Mit Lutz Ernemann auf der Bank
FC Amberg beim Edeka-Schöffler-Cup in Auerbach

An der Bande (im Hintergrund) stehen die Auswechselspieler - im Hallenfußball. Dieses Flair bietet der Edeka-Schöffler-Cup in Auerbach. Bild: Ziegler
Sport
Auerbach in der Oberpfalz
07.01.2017
304
0

Das Los beim Edeka-Schöffler-Cup in Auerbach bringt die Dauerrivalen SpVgg SV Weiden und FC Amberg in einer Gruppe zusammen. Erstmals auf der FC-Bank wird Lutz Ernemann sitzen: "Ich bin dabei", sagt der neue Trainer des Bayernligisten.

An spannenden Duellen wird es bei der Neuauflage des hochkarätig besetzten Fußballturniers nicht mangeln. In der Gruppe A treffen die Turniersieger der beiden letzten Jahre, Fortuna Regensburg (Landesliga) und die SpVgg Bayern Hof (Regionalliga) aufeinander, sowie der ASV Pegnitz (Landesliga) und Gastgeber SV 08 Auerbach aus der Kreisliga. In der Gruppe B bleiben ausschließlich Teams aus der Oberpfalz unter sich.

"Wann bekommt man an einem Nachmittag Spieler aus der Regionalliga, Bayernliga und Landesliga in dieser Anhäufung zu sehen?", sagt Ditz. Das Turnier steigt am Sonntag, 8. Januar, ab 13.30 Uhr in der Auerbacher Helmut-Ott-Halle. Eröffnet wird es durch einen Klassiker, dem so genannten "Bergstadt-Derby". Gastgeber Auerbach fordert den ASV Pegnitz aus der Nachbarstadt heraus. Während die Auerbacher als aktueller Zweiter der Kreisliga wie immer die Rolle des Außenseiters einnehmen, kann man den Pegnitzern einiges zutrauen. Die Top-Favoriten in der Gruppe A sind dennoch andere. Sie messen gleich im zweiten Spiel ihre Kräfte. Titelverteidiger Fortuna Regensburg trifft auf die SpVgg Bayern Hof. Im Vorjahr konnte der SV Fortuna aus der Domstadt den Triumph feiern. Mit einem 5:4 im Finale gegen DJK Gebenbach holte sich die Truppe von Trainer Helmut Zeiml den Sieg im Finale und stellte mit Mahir Hadziresic den überragenden Spieler und Torschützen des Turniers. Das Auerbacher Publikum war begeistert ob des sehenswerten Fußballs, den die Regensburger zeigten.

So darf man auch diesmal wieder einiges erwarten. Ein großer Name ist auch die SpVgg Bayern Hof, die vor zwei Jahren, bei ihrer bislang einzigen Turnierteilnahme, gleich den Sieg errang. Und auch heuer kann man sich auf den Auftritt der Hochfranken freuen. Im Sommer qualifizierten sie sich für die Regionalliga, wo sich die Mannschaft sehr schwer tut. Die Hofer bringen einen guten Bekannten mit: Trainer Miloslav Janovsky war vor einigen Jahren als Spielertrainer beim Nachbarn FC Troschenreuth tätig, ehe er als Co-Trainer bis in die Dritte Liga (beim SV Wehen Wiesbaden) gelangte.

In der Gruppe B können sich die Fußballfans auf zwei Evergreens freuen: Die Duelle FC Amberg gegen SpVgg SV Weiden sorgen seit je her - egal ob auf dem Feld oder in der Halle - für eine besondere Brisanz. Auf dem Papier gelten die beiden Bayernliga-Vertreter Amberg und Weiden als Favoriten, doch dies muss nichts bedeuten. Denn der SV Etzenricht konnte mit einem Turniersieg, zwei zweiten Plätzen sowie viermal Platz drei immer wieder für Furore in Auerbach sorgen. Die SpVgg SV Weiden ist aber immer für einen starken Auftritt gut. Mit einem Mix aus etablierten Spielern und jungen Talenten haben sie im Vorjahr begeistert; gleiches kann man auch jetzt wieder erwarten. Die Siegerehrung ist für 19.50 Uhr vorgesehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.