12.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Stadtrat und Bürgermeister verleihen Josef Grünberger die Bürgermedaille "Sein Medium ist das Wasser"

Zum achten Mal nimmt ein verdienter Auerbacher die Bürgermedaille der Stadt entgegen. Für ihren neuen Träger wäre der Beiname Mr. Schwimmen passend.

"Sein Medium ist das Wasser, sein Metier immer das Schwimmen gewesen": Mit Glückwünschen überreicht Bürgermeister Joachim Neuß Urkunde und Medaille an Josef Grünberger. Bild: cs
von Autor CSProfil

Josef Grünberger (85) ist Gründervater, Kopf und Seele der Schwimmsparte im früheren ASV und heutigen SV 08 Auerbach. Über Jahrzehnte hinweg hat er sie als Spartenleiter, Trainer, Betreuer und Kampfrichter geprägt. "Sein Medium ist das Wasser, sein Metier immer das Schwimmen gewesen", drückte es Bürgermeister Joachim Neuß aus.

Die Initialzündung vermutete Neuß im Bau des Hallenbads, das im Herbst 1973 in Betrieb ging. Drei Jahre später formierte sich die Schwimmsparte des ASV Auerbach. Eine der treibenden Kräfte sei der inzwischen 85-jährige Josef Grünberger gewesen. Von Beginn an übernahm er zusammen mit Josef Schleicher die Trainingsarbeit und zeichnete dafür bis 2006 verantwortlich. Nahezu täglich - im Sommer im Freibad, im Winter im Hallenbad - stand er am Beckenrand und begleitete seine Sportler an den Wochenenden zu den Wettkämpfen.

Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten, wobei der Name Grünberger damals in doppelter Bedeutung für sie stand: Talent und Leistungswille von Sohn Klaus sowie das Know-how von Vater Josef machten vordere Platzierungen auf bayerischer Ebene möglich.

Zahlreiche Schwimmer durchliefen Josef Grünbergers ausgezeichnete Technikschule. Mehrere Auerbacher Jugend-Generationen heimsten Medaillen auf den verschiedenen Ebenen bis hin zu deutschen Meisterschaften ein. Damit habe die Schwimmsparte einen bundesweiten Bekanntheitsgrad erreicht.

"Die Leistungsbereitschaft seiner Schützlinge war ihm immer wichtig, aber nicht alles für ihn", charakterisierte Neuß den Trainer. "Wichtiger war ihm, die Begeisterung bei Kindern und Jugendlichen zu wecken, ihnen die Freude am Schwimmer zu vermitteln, um dann diese Leidenschaft zum Schwimmsport auch gezielt zu fördern."

Sein Anliegen habe er auch in der Basisarbeit verwirklicht. Mehr als 20 Jahre leitete Grünberger Schwimmkurse und brachte wohl mehr als 500 Kindern das Schwimmen bei. Er organisierte darüber hinaus regelmäßig Ausflüge, Trainings- und Zeltlager für die Jugendlichen und sorgte, unterstützt von seiner Frau Maria, dort für Verpflegung und Unterhaltung. Sein Einsatz als Kampfrichter bei Wettbewerben forderte ihm ein zusätzliches Engagement auf überörtlicher Ebene ab.

Beizeiten habe er die Übergabe seines Lebenswerks vorbereitet und den Stab an seinen Sohn Klaus weitergegeben, der bis heute für den Erfolg steht. Viele Jahre noch stand Papa Josef als Helfer "Gewehr bei Fuß", um als Betreuer einzuspringen oder Trainingseinheiten zu übernehmen. Nach der Ernennung zum Ehrenspartenleiter der Schwimmer im Jahr 2000 honorierte acht Jahre später der SV 08 die Verdienste Grünbergers mit der Ehrenmitgliedschaft. Ehrenmedaillen in Bronze und Silber verliehen ihm die Schwimmverbände der Oberpfalz und Bayerns.

Die Leistungsbereitschaft seiner Schützlinge war ihm immer wichtig, aber nicht alles für ihn. Wichtiger war ihm, die Begeisterung bei Kindern und Jugendlichen zu wecken.Bürgermeister Joachim Neuß über Josef Grünberger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.