04.03.2018 - 20:02 Uhr

SV 08 Auerbach gewinnt Handballderby gegen HC Sulzbach Trainer Schnödt reißt sein Team mit

Nach gut einer Viertelstunde im Nachbarduell der Handball-Landesliga zwischen Auerbach und Sulzbach hat SV-08-Coach Matthias Schnödt genug. Er nimmt eine Auszeit und wechselt sich selbst ein. Letztlich der entscheidende Schachzug.

Der junge Auerbacher Linksaußen Florian Wehner (vorne am Ball) spielte in dieser Szene den besten Sulzbacher Schützen Patrick Klee (dahinter) aus und bezwang den baumlangen Sulzbacher Torhüter Maximilian Lotter (rechts) mit einem schönen Sprungwurf. Bild: Ziegler
von Autor HAWProfil

Nach einer Partie mit Licht und Schatten auf beiden Seiten endete das Landesliga-Derby zwischen dem SV 08 Auerbach und dem HC Sulzbach vor knapp 500 Zuschauern mit einem 31:29 (13:13)-Sieg des Gastgebers. Auerbach, das mehrmals einem Rückstand hinterherlief, überzeugte zunächst durch seine Moral, war dann über weite Strecken der zweiten Hälfte aber das bessere Team. Dabei sah es zunächst gar nicht so gut aus.

Geschenke für die Gäste

"Wir hatten anfangs etliche überhastete Aktionen und haben es Sulzbach dadurch zu leicht gemacht", fand Spielertrainer Matthias Schnödt. Die Gäste nahmen die Geschenke gerne an, legten immer wieder einen Treffer vor und zogen bis zur 15. Minute auf 9:6 davon. Vor allem Linkshänder Patrick Klee nutzte die Fehler der schlecht sortierten Abwehr. Matthias Schnödt hatte genug gesehen, nahm seine erste Auszeit und wechselte sich selbst ein. Eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte, brachte er doch die nötige Stabilität, aber auch die für ein Derby nötige Intensität in die Partie. Plötzlich agierte Auerbach nicht nur in der Abwehr deutlich wacher und aggressiver, sondern war auch im Angriff konzentrierter. Der Vorsprung der Gäste hielt zwar noch bis zur 22. Minute (8:11), doch nach vier unbeantworteten Auerbacher Toren und einem von Valentin Kroher entschärften Strafwurf waren die Blau-Weißen in der 28. Minute nicht nur wieder im Spiel, sondern mit einem Tor in Front (12:11). Alexander Tannenberger, der in der ersten Hälfte unauffällig agierte, erzielte nach dem Wiederanpfiff die wichtigen Tore und zeigte sich auch beim Strafwurf sehr sicher. Kroher musste einige unglücklich aussehende Tore hinnehmen, war insgesamt gesehen jedoch ein stabiler Rückhalt. Zur Halbzeit stand es 13:13.

"Gab nicht viel zu ändern"

"Wir hatten uns gar nicht so viel vorgenommen für die zweite Hälfte", sagte Sulzbach-Trainer Christian Rohrbach nach dem Spiel. "Zumindest gab es nicht wirklich viel zu ändern. Lediglich Wilke sollte etwas früher gestört und der vorgezogene Auerbacher Abwehrspieler öfter hinterlaufen werden. Leider hat die Mannschaft weder das eine noch das andere umgesetzt. Vielmehr haben wir nach der Pause jegliche Struktur vermissen lassen und fast nur noch mit Einzelaktionen agiert." In der 47. Minute lag Sulzbach mit 24:21 vorne, Christian Rohrbach hatte "eigentlich noch ein ganz gutes Gefühl. Ein knapper Sieg oder zumindest ein Unentschieden, so sah es für mich in dem Moment aus." Zehn Minuten und 10:2 Tore später sah die Welt ganz anders aus. Das Spiel war zugunsten der Heimmannschaft entschieden (31:26). Ausgerechnet Matthias Schnödt hatte mit sehenswerten Aktionen und drei Treffern sein Team mitgezogen und mit fast unbändiger Energie den größten Anteil an diesem vorentscheidenden Lauf.

Fehlende Struktur

Für Christian Rohrbach lag der Schlüssel für die Niederlage in der fehlenden Struktur im Spiel der zweiten Hälfte. Matthias Schnödt freute sich vor allem über die Leistung seines Teams und über die zwei Punkte, auch wenn der HC Sulzbach im direkten Vergleich die Nase vorne hat.

Da hatte ich eigentlich noch ein ganz gutes Gefühl.Sulzbachs Trainer Christian Rohrbach zum 24:21-Vorsprung in der 47. Minute

SV 08 Auerbach: Tor: Kroher, Adam. Feld: Tannenberger (11/4), Schnödt (5), Mo. Hofmann (2), Brendel-Suchanek, Bürger (1), Ziegler, Wilke (3), Wehner (3), Pankraz (5/2), Kraus, Schalanda (1), Hackenberg

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp