2017 fängt gut an für Emil König

Beruflich kam der Bergmann Emil König vor mehr als 40 Jahren nach Auerbach. In der Wiesenstraße feierte er am Sonntag seinen 90. Geburtstag. Er und seine Ehefrau Anni freuten sich über den Besuch von 2. Bürgermeister Herbert Lehner (rechts), der Geschenke der Stadt und des Landkreises mitbrachte. Bild: swt
Mit viel Humor und guter Laune feierte Emil König an Neujahr seinen 90. Geburtstag. Seit 44 Jahren lebt der gebürtige Schlesier mit seiner Ehefrau Anni in Auerbach in der Wiesenstraße.

Nach dem Krieg kam König aus amerikanischer Gefangenschaft zunächst nach Düsseldorf, um dann seine Eltern zu suchen. Sie waren nach der Vertreibung aus der Heimat in Sulzbach-Rosenberg gelandet. Am Feuerhof war die Familie untergekommen; im benachbarten Bergwerk fand der gelernte Metzger Arbeit unter Tage.

In der Nachbarschaft lernte er seine Ehefrau kennen, heiratete 1952. Zwei Jahre später besuchte er die Bergschule in Siegen. 1972 kam er zum Abteufen der Grube Leonie nach Auerbach und arbeitete als Steiger auf Maffei und Leonie, bevor er mit 50 Jahren in den Ruhestand ging. Reisen und die bergmännischen Traditionen in Auerbach zählen zu seinen Hobbys. Er nimmt noch regelmäßig an der Barbarafeier oder am Fackelaufzug der Bergleute zur Bergwerksweihnacht teil.

Zum Geburtstag gratulierte 2. Bürgermeister Herbert Lehner und überbrachte ein Gesundheitskörbchen. Er richtete die Grüße von Landrat Richard Reisinger aus und übergab in dessen Namen die Landkreismedaille in Bronze. Glückwünsche gab es auch von Schwägerin Irma Schaumberger, die den Königs eng verbunden ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.