11.10.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Anna (86) und Emil König (91) seit 65 Jahren verheiratet Kennengelernt im Flüchtlingslager

Den eisernen Eheleuten Emil und Anna König gratulierten Bürgermeister Joachim Neuß (Zweiter von rechts) sowie Armin Kraus (rechts) und Georg Rubenbauer vom Bergknappenverein Sulzbach-Rosenberg. Bild: cs
von Autor CSProfil

Noch eine Weile gesund zusammen bleiben, das wünschen sich Anna (86) und Emil König (91). Das rüstige Ehepaar beging am Mittwoch seine eiserne Hochzeit und nahm dazu zahlreiche Glückwünsche entgegen. Im Namen der Stadt gratulierte Bürgermeister Joachim Neuß zu dieser Lebensleistung. Zusammen mit je einer Auerbacher Tasse für die Eheleute überreichte er ein Geschenk des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und einen Blumengruß von Landrat Richard Reisinger.

Glückwünsche zum 65-jährigen Ehejubiläum übersandte auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Angereist aus Sulzbach-Rosenberg waren als Repräsentanten des dortigen Bergknappenvereins der Vorsitzende Armin Kraus und sein Stellvertreter Georg Rubenbauer . Sie brachten für das langjährige Mitglied Emil König einen Geschenkkorb mit.

Kennen und lieben gelernt haben sich die gebürtige Sulzbach-Rosenbergerin und der Niederschlesier aus Stein/Oder, der mit vier Brüdern aufgewachsen ist, in der Heimatstadt von Anna König. Sie gestand bei der Gratulationscour: "Ich bin froh, dass ich ihn noch habe." Beide sehen in ihrer Lebensfreude das Rezept für ihr Glück. Dazu gehörte auch das Reisen um die halbe Welt. Immer wieder zog es das Jubelpaar in die Steiermark, und das über 35 Jahre.

Zum ersten Mal traf Anna König ihren späteren Ehemann im damaligen Flüchtlingslager im Ortsteil Feuerhof. Hierher hatte es Emil König nach Kriegsdienst und Vertreibung verschlagen.

Der gelernte Metzger fand 1946 im Bergbau der Herzogstadt einen Arbeitsplatz. 1954 begann er an der Bergschule in Siegen eine dreijährige Ausbildung zum Steiger. 1952 gab sich das Paar das Jawort und übersiedelte während des Bergbaustudiums nach Düsseldorf. Anna arbeitete in einer Kaffeerösterei, um die Fortbildung Emils mit zu finanzieren.

Ab 1972 wurde König zur Teufung des Schachtes Leonie nach Auerbach abgeordnet. In der damals bezogenen Wohnung im Haus von Anton und Barbara Lord in der Wiesenstraße fühlt sich das Ehepaar auch 45 Jahre später noch sichtlich wohl. Seit 1982 genießt Emil König den verdienten Ruhestand.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp