04.09.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Bayerische Olympiade in Welluck macht trotz Schnürlregen Spaß Feuchte Ganoven landen Coup

Eine besondere Attraktion auf der Gmoi-Kirwa war am Sonntagnachmittag der sportliche Wettkampf bei der bayerischen Olympiade mit fünf Disziplinen. Akteure und Zuschauer ließen sich ihre Begeisterung auch vom Schnürlregen nicht verderben.

Der Aufgabe, ein Kirwamoidl mit Sandsäcken in die Höhe zu wippen, stellen sich hier die Stadtratten (von links) Günter Cermak und Uwe Ditz sowie (im Hintergrund) Holger Eckert.
von Autor SCKProfil

Welluck. Sechs Mannschaften hatten gemeldet, unter ihnen allein schon drei Mannschaften des Auerbacher Sportvereins 08. Zur Gaudi für alle nahmen auch die Stadträte als "Stadtratten" teil, ebenso die Feuerwehr und die Katholische Landjugendbewegung (KLJB). Bei allen Wettbewerben kam es auf Geschwindigkeit an. Die Schiedsrichter Bernhard Lehner und Manfred Lindner nahmen akribisch die Zeit.

Eröffnet wurde die Olympiade mit dem Werfen von Autoreifen. Alle fünf Spieler jeder Mannschaft hatten dazu einen Versuch. Punkte gab es für die Summe der erzielten Weiten. In der Promi-Mannschaft des Stadtrats stellten sich Günter Cermak, Holger Eckert, Bernd Scheller, Uwe Ditz und Helmut Zerreis dem sportlichen Vergleich.

Einige Mühe kostete es die Olympioniken, beim Schubkarren-Hindernislauf einen Parcours zu durchfahren. Der Steuermann bekam nämlich die Augen verbunden und musste nach den Kommandos eines Mannschaftskollegen lenken. Beim Bierkasten-Laufen machten sich jeweils zwei Sportler eines Teams mit drei leeren Bierkästen auf den Weg. Der Hintermann gab die freie Kiste nach vorne, und darauf ging's wieder ein Stück vorwärts. Das Rollen von Meterholz war die vierte Disziplin.

Das Geheimnis um den abschließenden Wettbewerb lüfteten die Organisatoren erst im letzten Augenblick. Jede Mannschaft bekam per Los ein Kirwamoidl zugeteilt, um es auf einer Wippe durch gefüllte Sandsäcke in die Höhe zu befördern.

Den Sieg im Gesamtwettbewerb trugen die Feuchten Ganoven der Feuerwehr Welluck-Nitzlbuch davon. Sie hängten sowohl die Warnwesten des SV 08 Auerbach als auch die Stadtratten ab, die ihren zweiten Platz vom Vorjahr somit nicht verteidigen konnten. Der KLJB folgten die Goodies des SV 08 und die Mannschaft Voglwild der SV 08-Jugend. Die Siegerehrung nahm Manfred Lindner vor und überreichte jeder Mannschaft einen Verzehrgutschein.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.