Bilanz und Ausblick bei den Floriansjüngern in Michelfeld
Neues Feuerwehrauto in Sicht

50 Jahre Mitgliedschaft waren der Feuerwehr Michelfeld ein besonderes Dankeschön wert: Unser Bild zeigt (von links) Jubilar Leonhard Beck, Vorsitzenden Sebastian Höllerl, Jubilar Martin Lord und stellvertretenden Vorsitzenden Christian Trenz. Bild: eb

Die Einsätze der Feuerwehr Michelfeld hielten sich 2016 in Grenzen, aber zu tun gibt es immer etwas. Beim Besuch von Kursen und Schulungen gaben die Aktiven dem Nachwuchs ein Vorbild.

Michelfeld. Vorsitzender Sebastian Höllerl zog in der Jahreshauptversammlung Bilanz. Nach seinen Worten zählt die Feuerwehr Michelfeld 123 Mitglieder. Sie setzen sich aus 45 Aktiven, 22 Jugendlichen, 24 Passiven, 30 Förder- und zwei Ehrenmitgliedern zusammen. Bei drei runden Geburtstagen und einer Taufe gratulierten die Wehrmänner.

Ausgiebig gefeiert

Besuche standen bei 15 Festen kirchlicher und weltlicher Art auf dem Terminplan. Bei 17 eigenen Veranstaltungen, daheim oder auswärts, wussten die Michelfelder Wehrleute ausgiebig zu feiern.

Eine besondere Aufgabe hob sich Höllerl für den Schluss seines Berichts auf. Er zeichnete Leonhard Beck und Martin Lord für ihre 50-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Michelfeld aus. Zum Dank und zur Erinnerung bekamen beide Urkunden.

4130 Dienststunden

Mit ausgeglichenen Zahlen schloss Ronald Schmiedl den Kassenbericht ab. Kommandant Andreas von der Grün listete in seiner Rückschau viele ehrenamtliche Stunden auf, die bei Einsätzen, Aus- und Weiterbildung oder Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit 2016 geleistet wurden. Besonders die stetige Weiterentwicklung der Technik sowie Neuerungen in der Einsatztaktik verlangten zusätzlichen Zeitaufwand. Unter dem Strich standen am Ende 4130 Stunden.

Im vergangenen Jahr bewältigte die Feuerwehr Michelfeld 18 Einsätze. An zwei Nachmittagen brachten Aktive den Kleinen im Kindergarten St. Otto wichtige Verhaltensregeln für Gefahrensituationen nahe.

Die Ausrüstung ihres Löschgruppen- und ihres Mehrzweckfahrzeugs erneuert und ergänzt die Wehr Zug um Zug. Mittel dafür steuern die Stadt, der Feuerwehrverein sowie private Sponsoren bei. 2016 standen diverse Armaturen, zwei Blitzleuchten und ein Trennschleifer auf der Einkaufsliste. 2018 werden sich die Floriansjünger, wenn alles klappt, über ein neues Feuerwehrauto LF10 freuen. Auch das Mehrzweckfahrzeug soll ersetzt werden.

Sprecherin für die Jugend

Stefan Neukam, der stellvertretende Kommandant, kümmert sich seit elf Jahren auch um die Jugend. Die Gruppe besteht derzeit aus 22 Mitgliedern. Zweimal im Monat treffen sie sich. Dabei kamen im vergangenen Jahr 1227 Stunden zusammen. Ein Helferstamm von zwölf Personen unterstützt den Jugendwart. Bereits seit Januar gibt es bei den Jugendlichen eine Art Vorstand mit Sabrina Fischer als Jugendsprecherin. Sebastian Winkler vertritt sie; Hannah Kirzdörfer ist Schriftführerin, und Constantin Neukam verwaltet die Kasse. Aus dem Programm ragten ein Kletterwettkampf bei der Frankenpfalzmesse, eine Umweltaktion und ein Zeltlager in Betzenstein heraus. Viel Spaß brachte eine Kanutour auf der Pegnitz.

Bürgermeister Joachim Neuß hörte eine Dynamik aus den Berichten heraus. Was die Renovierung des Feuerwehrhauses angeht, stünden noch mehrere Fragen zur Klärung an. Im Dezember nahm ein Statiker das Gebäude unter die Lupe. Sein Gutachten steht noch aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.