10.07.2016 - 10:08 Uhr
Oberpfalz

Boa Constrictor in Auerbach entwischt Abgottschlange auf Abwegen

Keine Panik: Die Boa Constrictor ist nicht giftig. Dennoch fahndet die Polizei nach der Würgeschlange, die in Auerbach aus einem Terrarium ausgebüxt ist.

Ungefähr so sieht er aus, der Ausreißer aus Auerbach. Eine Boa Constrictor ist eine Würgeschlange. Sie kann zwar beißen, ist aber nicht giftig. Bild: dpa
von Uli Piehler Kontakt Profil

Ihr eigentliches Zuhause ist Mittelamerika. Doch bei 30 Grad und feuchter Luft dürfte sich die Abgottschlange (Boa Constrictor) auch unter Auerbachs freiem Himmel wohlfühlen. Seit Freitagabend vermisst ein Terrariumbesitzer ein rund 1,70 Meter langes Exemplar der Würgeschlange.

Wie die Polizei mitteilt, ist das Tier aus dem Behältnis in der Wohnung des Auerbachers entwischt und vermutlich über ein gekipptes Fenster nach draußen gelangt. Das Kriechtier hat eine beige-braune Färbung mit dunklen Sattelflecken und ist nicht giftig. "Jedoch besteht die Möglichkeit, dass die Schlange in Bedrängnis auch zubeißt", heißt es im Polizeibericht. "Bei warmen Temperaturen dürfte sich die Boa beispielsweise in Holzstößen, auf Bäumen oder Ähnlichem verkriechen." Die Polizei bittet um Hinweise unter 09643/9 20 40.

In Deutschland entwischen immer wieder Schlangen ihren Besitzern, wobei laut eines Fachmagazins bisher keine Menschen gefährdet wurden. 2008 verschwand in Regensburg eine etwa 1,50 Meter lange Boa Constrictor. Das Tier fand sich nach einer 24-stündigen intensiven Suche durch Feuerwehr und Polizei in der Wohnung des Halters unter einem Karton wieder.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.