Feier in der Michelfelder Pfarrkirche erinnert an Luzia
Allein Gott dienen

Begleitet von sechs Kommunionkindern schritt Lara Schindler als heilige Luzia vor den Hochaltar. Bild: eb

Michelfeld. Zum ersten Mal gab es in der Pfarrkirche am Vorabend des dritten Adventsonntags eine Luzia-Feier. Die Gestaltung übernahm der Kinderchor unter Leitung von Rita Schatz. Gesungen wurden Lieder, die extra zu Ehren der Heiligen vertont wurden.

Geistlicher Rat Georg Braun war der Initiator dieser Darbietung. Lara Schindler übernahm die Rolle der heiligen Luzia. In einem langen, vornehm-weißen Kleid und einer Krone schritt sie andächtig durch das Gotteshaus zum Hochaltar, begleitet von sechs Kommunionkindern. Der Priester erläuterte in seiner Ansprache das in Legenden überlieferte Leben der heiligen Luzia.

Geboren in Syrakus, legte sie schon im Kindesalter das Gelübde ab, allein Gott zu dienen. Ein junger Mann, der sie ehelichen wollte, zeigte sie nach ihrem Nein in blinder Wut beim Richter Paschasius als Christin an. Das bedeutete für Luzia den Märtyrertod. Nach anderen Qualen wurde ihr ein Schwert durch den Hals gestoßen. Bevor sie starb, reichte ihr ein Priester das heilige Abendmahl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.