Feuerwehr Gunzendorf nimmt die ersten vier Frauen auf
Männer nicht mehr unter sich

Einige Neuzugänge heißt die Feuerwehr Gunzendorf willkommen, darunter die ersten Frauen. Von links 2. Bürgermeister Herbert Lehner, Kreisbrandmeister Hans Sperber, Anja Schäffner, Fabian Rieger, Feuerwehrbeauftragter Josef Lehner, Madlen Götz, Kommandant Markus Siegler, Catrin Dimler und Vorsitzender Hubert Götz. Bild: sck

Versprochen ist versprochen: Der Feuerwehrbeauftragte der Stadt Auerbach, Josef Lehner, kommt nicht mit leeren Händen nach Gunzendorf. Er hat vier Blumensträuße dabei.

Die Amtszeit der beiden Vertrauensmänner Christof Rupprecht und Daniel Siegler sowie der Kassenprüfer Bernhard Dimler und Thomas Redel ist vorbei. Deshalb waren diese Positionen bei der Jahreshauptversammlung zur Neuwahl ausgeschrieben.

Weil die Amtsinhaber ihre Bereitschaft erklärten, weiterzumachen, wählten sie die Mitglieder ohne Gegenstimmen wieder. Vorsitzender Hubert Götz meldete mit 52 aktiven, 20 passiven und neun fördernden insgesamt 81 Mitglieder. Neben Fabian Ziegler sorgen als weitere Neuzugänge Catrin Dimler, Madlen Götz, Anja Schäffner und Sophia Schäffner für das Ende einer "reinen Männerwirtschaft".

"Damit haben die Frauen Einzug in alle Feuerwehren der Stadt Auerbach und ihrer Ortsteile gehalten", konstatierte 2. Bürgermeister Herbert Lehner erfreut. Kreisbrandmeister Hans Sperber sprach seitens der Feuerwehrführung im Landkreis seine Anerkennung aus.

Und der Feuerwehrbeauftragte der Stadt, Josef Lehner, löste sein Versprechen ein, die erste Feuerwehrfrau in Gunzendorf mit einem Blumenstrauß zu begrüßen. Weil die jungen Damen gleich im Quartett eintraten, hatte er vier davon mitgebracht.

Verloren hat die Feuerwehr Gunzendorf ihren langjährigen Vertrauensmann, Kassenprüfer und 2. Kommandanten Gerhard Schäffner. Götz würdigte seine Verdienste, unter anderem beim Bau des Feuerwehrhauses und als Mitglied des Festausschusses der 125-Jahr-Feier.

Weiter berichtete der Vorsitzende über die Maiwanderung, das Pumpenfest, das Pelzerfest und die Weihnachtsfeier. Gemeinsam mit den Flembachkickers, der KLJB und dem Kriegerverein wurde der Faschingsball organisiert. Dieses Programm präge auch das kommende Vereinsjahr, hieß es. Mit der Erneuerung des Treppenaufgangs zum Gerätehaus und einem Anstrich begegnete die Feuerwehr einem starken Algenbefall an der Wetterseite. Für die Vereinsfahne schaffte sie einen Trauerflor an. Außerdem stellte sie die Utensilien für drei Kinder aus der Vereinsgebiet, die sich bei der Kinderfeuerwehr der Stadt Auerbach angemeldet haben. Für ein neues T-Shirt in marineblauer Farbe hat sich in Martin Rass ein erster Sponsor gemeldet. Bei der Versammlung boten weitere Mitglieder an, etwas beizusteuern.

Die Ausstattung der aktiven Truppe ergänzen, wie Kommandant Markus Siegler berichtete, ein Leitungsroller und einige Flutlichtstrahler. Heuer soll ein Stromerzeuger folgen. Sieben allgemeine Übungen verteilten sich auf die Monate April bis Oktober. Zudem beteiligte sich die Wehr Gunzendorf an einer Alarmübung, bei der ein Brand im Bürgerspital mit Personenrettung angenommen wurde.

Zehn Kameraden frischten ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auf; drei absolvierten einen Motorsägenkurs im Auerbacher Forst. An der Feuerwehrschule in Regensburg belegten je ein Wehrangehöriger die Lehrgänge "Leiter einer Feuerwehr", "Gerätewart TSF" und "Gruppenführer".

Bei drei Alarmierungen im Jahr 2017 ging es um einen über die Straße gestürzten Baum, eine Personenbergung aus der Wohnung und einen Dachstuhlbrand. Auf die Sicherheit der Teilnehmer achtete die Feuerwehr bei der Wallfahrt nach Gößweinstein und bei der Bergwerksweihnacht in Auerbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.