22.02.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Interimsrathaus nimmt Gestalt an Im goldenen Löwen wird bald die Stadtverwaltung einziehen

Noch tritt der Stadtrat im historischen Sitzungssaal zusammen, und noch arbeiten die Angestellten der Verwaltung und der Bürgermeister im Rathaus. Doch im ehemaligen Hotel Goldener Löwe laufen die Vorbereitungen für ihren Umzug auf Hochtouren.

Der Eingangsbereich zum Hotel gleicht noch einer Baustelle. Bilder: swt (2)
von Autor SWTProfil

(swt) Wo einst feinstes Filet und Wein kredenzt wurden, wo sich Gäste aller Couleur tummelten, da sind im Augenblick die Handwerker des Bauhofes zu Gange.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt das Gebäude des ehemaligen Anwesens Ruder gekauft. Das einst renommierte Hotel mit Restaurant und Metzgerei war vor gut zwei Jahren insolvent geworden. Die Suche nach einem Nachfolgehotelier gestaltete sich schwierig. Da traf es sich gut, dass das historische Rathaus in der Stadtmitte vor der Sanierung steht. Dringend notwendig ist diese, doch wohin mit den Ämtern und Menschen, die darin arbeiten?

Der Stadtrat entschloss sich deshalb, den Goldenen Löwen zu kaufen. Rund 400 000 Euro hat die Stadt dafür berappen müssen. Im Herbst 2016 gab sie Teile des noch brauchbaren Inventars an Vereine per Versteigerung ab. Der Rest wurde im Januar entrümpelt. Eine Fachfirma hat das übernommen. Jetzt, einige Wochen später, stehen die Fahrzeuge des städtischen Bauhofes vor dem ehemals imposanten Gebäude.

Es ist viel zu tun in den Räumen, bevor die Verwaltung im Sommer hier übergangsweise einziehen kann. Elektroleitungen werden derzeit verlegt; Matthias Schäffner und sein Team arbeiten daran.

Die EDV wird vorbereitet. Zwischenwände wurden eingezogen, so etwa im ehemaligen Saal. Dort werden künftig die Sitzungen abgehalten. Im vorderen Teil, in Richtung unterer Markt, wird der Bürgermeister sein Büro bekommen. Im ersten Stock wird in den ehemaligen Hotelzimmern noch ein neuer Boden verlegt, auf dem dann die Verwaltung ihre Schreibtische aufstellt. Im Erdgeschoss, wo einst feine Speisen kredenzt wurden, wird das Einwohnermeldeamt installiert.

Bis zum Juni soll alles fertig sein. Ab 1. Juli kann das Rathaus umziehen. Und wenn alles planmäßig verläuft, wird mit der Sanierung des historischen Mittelpunkts der Stadt auch im Juli begonnen. Durch das Ausweichquartier ist man aber nicht unbedingt in Eile. Zwei Jahre veranschlagt die Verwaltung für das Interimsquartier. So bleibt genug Zeit, um im historischen Rathaus alles auf den neuesten Stand zu bringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.