Jubilarin Mathilde Bauer und ihr Mann Karl-Heinz machen alles gemeinsam
Mit eigener Hände Arbeit Haus gebaut

Zu ihrem 80. Geburtstag gratulieren (hinten, von links) 2. Bürgermeister Herbert Lehner, Ehemann Karl-Heinz Bauer, Dekan Markus Flasinski und Gerti Zinner der Jubilarin Mathilde Bauer. Bild: cs
Michelfeld. Rundum fit und voller Lebensfreude feierte am Mittwoch Mathilde Bauer , eine geborene von der Grün , ihren 80. Geburtstag im Familienkreis. Zahlreiche Gratulanten überbrachten sowohl persönlich als auch telefonisch ihre Glückwünsche zum Wiegenfest.

Auch wenn die Jubilarin von Schicksalsschlägen nicht verschont geblieben ist, blieb ihr Lebensmut ungebrochen. Zu früh verlor sie ihren ersten Mann Leonhard Bauer und Tochter Petra ihren Vater. In zweiter Ehe gab die Witwe 1976 Karl-Heinz Bauer , einem Cousin ihres verstorbenen Mannes, das Jawort. Sohn Sven machte das Glück vollständig. Inzwischen gehören zwei Enkel und vier Urenkel zur Familie.

Über 20 Jahre arbeitete Mathilde Bauer als Näherin in der früheren Bulag. Nach deren Stilllegung wechselte sie zu Regens Wagner in Michelfeld und war dort weitere acht Jahre beschäftigt. "Wir stammen nicht nur aus verarmtem Adel, sondern sind auch fleißige Menschen", sagt die Jubilarin und verweist auf die in ihren Ehen entstandenen zwei Wohnhäuser hin.

Ohne die Unterstützung eines Fachbetriebes erfüllten sich Mathilde Bauer als Handlangerin und Ehemann Karl-Heinz, gelernter Maurer und Fliesenleger, ihren Traum vom Eigenheim. Zur Mitfinanzierung half sie gerne als Bedienung in der Michelfelder Gastronomie aus, und auch den Erlös aus Bastelarbeiten steckte sie in den Hausbau. Auch die Planung nahm das Ehepaar selbst in die Hand, wenn auch mehrere Anläufe erforderlich waren bis zum perfekten Grundriss.

Dennoch blieb dem Paar Zeit zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für Urlaub. Über 35 Jahre gehörten die regelmäßigen Kegelabende im Michelfelder Pfarrzentrum zum Alltag. Inzwischen finden die Bauers Spaß und Entspannung bei Spieleabenden mit Bekannten. Besonders gern klopfen sie mit dem befreundeten Ehepaar Voh einen Schafkopf. Immer noch zehren sie von ihren beiden Amerikareisen; eine davon auf Einladung einer Cousine Mathilde Bauers. Dabei besuchten sie auch die Glitzer- und Spielerstadt Las Vegas.

Auch im Alter gilt die Devise, Hand in Hand zu arbeiten. "Wir machen alles gemeinsam, ob Hausputz oder Geschirr spülen." Gerne verwöhnen lässt sich Mathilde Bauer von ihrem Ehemann in der Rolle als Hobbykoch, wobei er großen Wert auf gesunde Ernährung durch viel Gemüse aus eigenem Anbau legt. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte 2. Bürgermeister Herbert Lehner ; für den Seniorenkreis Michelfeld gratulierten Dekan Markus Flasinski und Gerti Zinner .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.