15.05.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Mitarbeiterehrung im Rathaus Zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger

(swt) 25 Jahre ist Harald Schmidt in Diensten der Stadt Auerbach. Dafür gab es aus den Händen von Bürgermeister Joachim Neuß im Sitzungssaal des Rathauses eine Urkunde und eine finanzielle Anerkennung. Harald Schmidt war nach Schule und Ausbildung bei der Firma Höller als Elektriker zunächst fünf Jahre in der Maxhütte, Grube Auerbach tätig.

Bürgermeister Joachim Neuß (rechts) würdigte die Dienstjubilare als verlässliche und wichtige Kräfte. Bild: swt
von Autor SWTProfil

Zwei Jahre bei den Eckart-Werken in Güntherstal und zwei Jahre bei Elektro-Friedl in Auerbach folgten, bevor der Jubilar 1992 bei der Stadt Auerbach in den Bauhof eintrat. Schmidt absolvierte die Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik und ist seit 2010 Betriebsleiter des Wasserwerks. Von 1997 bis 2016 war Harald Schmidt auch Personalratsvorsitzender.

Gute Zusammenarbeit

Bürgermeister Neuß dankte dem langjährigen Mitarbeiter für die gute Zusammenarbeit, auch bei der Feuerwehr Auerbach, deren Kommandant und Gerätewart Schmidt lange Jahre war. Für den Personalrat gratulierte Stefan Lutz in Vertretung für Vorsitzenden Christian Lehner. Die Feierstunde war auch Anlass, langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand zu verabschieden. Anita Wiesend arbeitete seit 1990 als Reinigungskraft in der Grundschule, Maria Adelhardt seit 1995 in den städtischen Bädern. Beide haben bei der früheren Firma Konsum gelernt, arbeiteten später in der Firma Groß in Neuhaus. Beiden bescheinigte Bürgermeister Neuß immer eine positive Ausstrahlung, man merke, dass ihnen die Arbeit Spaß gemacht habe.

Das Stadtoberhaupt überreichte ein Präsent mit den Worten: "Es kommt nicht darauf an, wie hoch die Rente ist, sondern wie oft man sie genießen kann." Nicht zu ersetzen sei Maria Adelhardt, so der Bademeister Klaus Vögle, Hausmeister Armin Paulus schloss sich den Worten an und dankte Anita Wiesend für die lange Treue. Gratulationen gab es auch von Michelle Schwarz aus dem Personalamt der Kommune.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.