Polizeipräsidium Oberpfalz feiert Jahresschlussgottesdienst in Michelfeld
Kerzenglanz statt Blaulicht

Die evangelische Polizeiseelsorgerin Dorothea Jüngst und ihr katholischer Kollege Karl-Dieter Schmidt gestalteten den ökumenischen Jahresschlussgottesdienst des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Bild: eb

Das hat die Michelfelder Asamkirche noch nicht gesehen: 230 Polizeibeamte füllten am Mittwoch die Bankreihen. Sie feierten den ökumenischen Jahresabschlussgottesdienst des Polizeipräsidiums Oberpfalz mit.

Michelfeld. Am Altar standen der katholische Pfarrer Karl-Dieter Schmidt als neuer Beauftragter des Bischofs für die Polizeiseelsorge im Bistum Regensburg und die evangelische Polizeiseelsorgerin Dorothea Jüngst. Beide hoben in ihren Ansprachen die Arbeiten und Einsätze der Polizisten, die mit Akribie ihren Dienst ausführen, hervor.

"Vom Hüter des Gesetzes wird verlangt, wachsam, aufmerksam und jederzeit bereit zu sein für Einsätze." Und weil Advent auch Ankunft des Herrn bedeute, baten die Seelsorger, "stets bereit zu sein für die Begegnung mit Gott".

Beim ökumenischen Gottesdienst richtete auch Dekan Markus Flasinski einfühlsame Worte an die Anwesenden. Zum geistlichen Gremium zählte Prälat Peter Hubbauer, der 20 Jahre für die Polizeiseelsorge zuständig war. Musikalisch wirkte der Polizeichor Weiden, geleitet von Josef Frischholz, mit. Die Orgel spielte Christian Lehnerer, der in der Polizeiinspektion Regensburg Süd Dienst leistet. Er intonierte "In Nacht und Dunkel liegt die Erd", "Wachte auf ihr stolzen Bürger" und "O Heiland reiß die Himmel auf".

Als Lektoren betätigten sich Erwin Holl und Fritz Böhm, Verkehrspolizist in Amberg. Die Kollekte soll einem sozialen Zweck dienen. Bedacht werden damit die Kleiderkammer und der Archeladen in Auerbach.

Polizeipräsident Gerold Mahlmeister hob in seiner Ansprache die "gute Arbeit der Polizei für die Sicherheit der Bürger" hervor. Gäste beim Gottesdienst waren der Auerbacher Bürgermeister Joachim Neuß sowie der Vertreter von Landrat Richard Reisinger, Martin Weiß. Den Anstoß, Michelfeld für den Jahresabschlussgottesdienst des Polizeipräsidiums auszuwählen, hatte Karlheinz Escher als Leiter der Polizeiinspektion Auerbach gegeben. Die Organisation übernahm Thomas Plößl vom Präsidialbüro.

Am Schluss stellte Kirchenführer Luitpold Dietl den Polizeibeamten die kunsthistorischen Besonderheiten der Asamkirche näher vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.