05.02.2017 - 13:58 Uhr
Oberpfalz

Prunksitzung in Michelfeld Lach-Raketen zünden

"Das Imperium lacht zurück!", so lautete das Motto der FG Michelfeld - und zu lachen gab es wirklich allerhand bei der Premieren-Prunksitzung der Narren im ausverkauften Schenk-Saal.

von Autor SWTProfil

Michelfeld. Eine Gaudi-Rakete nach der anderen schossen die Akteure ab, auch wenn ein Hauch von Nachdenklichkeit aufgrund der weltpolitischen Lage über manchem Satz schwebte. So mahnte "Fred vom Jupiter", ein sonst eher bissiger Manfred Kohl in der Bütt, das obergrenzwertige Verhalten des "Minitrump in Bayern", genannt Seehofer an. "Das erinnert eher an ein Trumpeltier!"

Nobelpreis für Neuß

Ungläubigkeit habe im Herbst geherrscht, als ein amerikanischer Gruselclown und Twitterpräsident quasi antifaktisch die Macht übernahm. Populisten auch hierzulande, wohin man schaut.

Da lobe man sich doch den Auerbacher Bürgermeister Joachim Neuß, der mit seinem "Jubiläumsbuch" für den Literaturnobelpreis und mit der Auerbachhymne für den Grammy Award nominiert sei. Überhaupt stand der Rathauschef deutlich mehr im Fokus der Michelfelder als eine Woche zuvor in Auerbach. Als "goldener Reiter" wird er im "Goldenen Löwen" demnächst seinen Amtssitz im Zimmer beziehen, so die musikalische Aufforderung der "Bieroner" vom anderen Stern. Neuß konterte: "Die Anlehnung an Downing Street Nr.10 finde ich sehr sympathisch!"

Integration auf Michelfelder Art lieferte Sonja Nürnberger. Sie forderte als Kammerweiherwehr einen Schnitzelstopp. "Die locken so viele Franken zu uns, und dann bleiben sie alle babbn."

Erster richtiger Kracher des Abends war Jessica Haberberger, die vom blauen Planeten kam, und diesem Zustand alle Ehre macht. Und die Bemühungen ihrer Mutter, Präsidentin Elke Haberberger, sie vom vielen Trinken zu überzeugen, habe sie wohl falsch verstanden. "Ich soll soviel Wasser trinken wie Wein? Drei Liter täglich sind einfach zu viel." Das erste Mal stand das Publikum, dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Höhepunkte gab es viele. Zum Beispiel Thomas "Jallas" Ziegler mit seinen Erfahrungen auf der ferngesteuerten Kloschüssel: "Da kommt a Stimme wie aus'm Navi und sagt, aus ballistischen Gründen zeichnen wir ihre Sitzung auf. Da kannst bloß hoffen, dass die Männer aufpassen, wenn die gleiche Stimme sagt: Ihre R(o)ute wird berechnet!" Den Mund auf machen mussten Christian Aron als kassenloser Zahnarztpatient beim Nachfolger vom Krodel Heiner. Recht rabiat kümmerten sich Schwester Ines (Melanie Dietl) und der Dentist (Christoph Dietl) um den lockeren Zahn, das Publikum tobte.

Ebenso bei der galaktischen Olympiade, natürlich gedopt. Manfred Kohl als Läufer vom anderen Ufer, Ernst Schalanda als Joint-rauchender Rasta-Mann und Manfred Haberberger als russischer Muskelprotz - zum Schreien. Den Flughafen Berlin parodieren Armin Mauser und Thomas Looshorn ebenso komisch wie die letzte Sketchnummer am Abend, den Werbespot für den "Darth-Vader Schnaps - da leuchtet das Schwert."

Anti-Veggie-Kampagne

Sonja Kormann als Anti-Veggie-Kampagne mit "Fleisch-Ess-Lust" oder der schräge Chefarzt der neuen Klinik am Ort (Peter Metschl) eroberten mit witzigen Sprüchen die Bütt. Und einen optischen Hingucker nach dem anderen boten die Tänze der Garden.

Ein kurzweiliger Abend ging nach fast sechs Stunden mit einem Finale aller Akteure zu Ende.

Närrische Ansprache

Warm anziehen muss sich Bürgermeister Joachim Neuß im neuen Domizil Goldener Löwe, denn für 2018 haben die Michelfelder Narren schon gleich einmal einen Rathaussturm angekündigt. Prinzessin Nancy I. und Prinz Sven I. drohten bei der Proklamation mit einer "Inthronisierung all inclusive".

Der Rathauschef muss für die Ausstattung der Party mit Übernachtung und Frühstück sorgen. Und damit er es bis dahin nicht vergisst, bekam er als Geschenk ein Bildnis der diesjährigen Hoheiten fürs Lichtband im alten Rathaus. "Damit wenigstens ein Bild da drin hängt!"

Für die Würmer auf der ASV Sportplatz hatten die Hoheiten auch ein Gesetz parat. Jeder Prunksitzungsbesucher muss einen Tequila mit Wurm an der Bar trinken. Der Erlös wird dann für die Bekämpfung der Viecher verwendet.

Neben den Hoheiten konnte Präsidentin Elke Haberberger auch viel Prominenz auf der Bühne begrüßen. Neben Neuß war auch der Vilsecker Bürgermeister Hans-Martin Schertl gekommen. Die Michelfelder nehmen dort regelmäßig am Faschingsumzug teil. Auch Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl kam auf die Bühne, ebenso eine Abordnung der FG Stadtgarde Auerbach mit ihrem Präsidenten Daniel Schuster und dem Auerbacher Prinzenpaar Kevin I. und Janina I.

Einen Sonder-Orden des Fastnachtsverbandes Franken bekamen Doris und Armin Mauser für ihr besonderes Engagement im Michelfelder Fasching verliehen. (swt)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.