06.07.2016 - 12:42 Uhr
Oberpfalz

Sparkassen-Pokalschießen des ehemaligen Landkreises Eschenbach führt Schützen über Grenzen ... 2017 ist Auerbach dran

Den Landkreis Eschenbach gibt es seit 1972 nicht mehr. Kurz vor der Gebietsreform nahm ein Schießwettbewerb seinen Anfang, der bis heute Bestand hat. Er überwindet Grenzen von Landkreisen, Schützengauen und sogar Regierungsbezirken.

Den besten Mannschaften der Schützen- und der Jugendklasse gratulierten die Ehrengäste bei der Preisverteilung des Sparkassenschießens. Bilder: cs (2)
von Autor CSProfil

/Troschenreuth. 154 Teilnehmer gingen bei der Neuauflage des Sparkassen-Pokalschießens an die Stände des Zimmerstutzenvereins Troschenreuth. 1968 initiierte der damalige Eschenbacher Landrat Decker diesen traditionsreichen Wettbewerb, der seither nur einmal ausgefallen ist.

Wie in den Vorjahren behauptete sich Tannenzweig Preißach unter 14 Vereinen als erfolgreichste Gesellschaft. Aus dem Raum Auerbach traten Unter Uns Nitzlbuch, 1890 Auerbach, Eichenlaub Degelsdorf, D' Speckbachpelzer Michelfeld und Waldmeister Krottensee an.

Nach der Gebietsreform 1972 setzten die Vereinigten Sparkassen Eschenbach, Neustadt a.d.Waldnaab und Vohenstrauß das Sponsoring fort. Ihr Filialdirektor Thomas Neukam sprach bei der Siegerehrung im Festzelt des FC Troschenreuth von einer "in Schützenkreisen und darüber hinaus anerkannten Sportserie". Statt Pokalen erhielten die jeweils drei Erstplatzierten Glasständer; Urkunden gab es bis zum fünften Platz.

Der Zimmerstutzenverein Troschenreuth sorgte für den reibungslosen Ablauf. Sein Schützenmeister Werner Wegner gewann mit einem 24,6-Teiler die Sparkassen-Pokalscheibe.

Grußworte sprachen die Gauschützenmeister der beiden beteiligten Schützengaue. Petra Backer (Pegnitzgrund) stellte heraus: "Diese Veranstaltung zeigt, dass eine politische Neuordnung nicht mit dem Aus für Freundschaft und sportliche Begegnung verbunden sein muss." Harald Frischholz (Oberpfälzer Nordgau) freute sich über einen Aufwärtstrend bei der Jugend.

Fest steht bereits der Ausrichter für das Sparkassen-Pokalschießen 2017. Schützenmeister Dietmar Neugebauer lud im Namen von 1890 Auerbach dazu ein und warb mit sechs elektronischen Schießständen, die seit dem vergangenen Jahr im Betrieb sind.

Diese Veranstaltung zeigt, dass eine politische Neuordnung nicht mit dem Aus für Freundschaft und sportliche Begegnung verbunden sein muss.Petra Backer, Schützengau Pegnitzgrund

Mannschaftswertung

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.