Spenden für den guten Zweck

Erneut unterstützt das Busunternehmen Cermak die Auerbacher Kindergärten. Von links Brigitte Cermak (Geschäftsleitung und Buchhaltung), Günther Cermak, S. Olga Weberndorfer, Christine Sporrer, Martina Magiar, Annemarie Förster und Anja Hackenberg (Geschäftsleitung und Reiseorganisation). Bild: cs
 
Erster Polizeihauptkommissar Karlheinz Escher brachte den Spendenscheck mit. Mit den Gruppenleiterinnen des Archeladens und ihrer Sprecherin Doris Graf (rechts) freute sich Bürgermeister Joachim Neuß. Bild: cs


Spendenübergaben"Für die Fahrgäste der Zukunft"

Nitzlbuch. (cs) Wie schon im Vorjahr freuten sich die vier Auerbacher Kindergärten auch heuer kurz vor den Festtagen über eine Finanzspritze des im Ortsteil Nitzlbuch angesiedelten Busunternehmens Cermak. Jeweils 500 Euro übergab Firmenchef Günther Cermak den Leiterinnen S. Olga Weberndorfer (Fatima-Kindergarten), Annemarie Förster (Städtischer Kindergarten), Martina Magiar (Marien-Kindergarten) und Christine Sporrer (Kindergarten St. Otto Michelfeld). Ermöglicht haben diese Summe zur Hälfte die Kunden durch den Verzicht auf Weihnachtsgeschenke. Das Familienunternehmen stockte die Summe auf insgesamt 2000 Euro auf. Empfänger sollten die Kinder in Auerbach sein: "In der Hoffnung, dass es für das Geld eine gute Verwendung gibt. Sie sind auch unsere künftigen Fahrgäste", ließ Günther Cermak scherzhaft anklingen. Die Kindergärten werden die eine oder andere Anschaffung realisieren, für die im Budget der Träger keine Mittel eingeplant sind. Zum Geldbetrag gab es noch kleine Präsente.

Wenn der Einkauf zum Spagat wird

Auerbach. (cs) 500 Euro erbrachte die Kollekte beim Gottesdienst des Polizeipräsidiums Oberpfalz in der Michelfelder Asamkirche (wir berichteten). Als Empfänger schlug Bürgermeister Joachim Neuß den Archeladen vor. Der Auerbacher Inspektionsleiter Karlheinz Escher überbrachte den Scheck, über den sich der harte Kern der 40 von insgesamt 60 ehrenamtlichen Helfern sehr freute.

Für sie ist der Einkauf zur Bestückung des Archeladens immer ein Spagat, mit den verfügbaren Mitteln den Bedürfnissen von derzeit 120 berechtigten Kunden gerecht zu werden: "Mit jedem Euro rechnen zu müssen, ist für uns schon belastend." Ohne die Unterstützung durch Supermärkte und Discounter wäre vieles ohnehin nicht zu stemmen. "Wir stoßen oft an unsere Grenzen, um das Ganze zu schaffen", erklärte Sprecherin Doris Graf bei der Übergabe der Spende. Einige Zeit relativ stabil auf hohem Niveau, sei am letzten Ausgabetag der Ansturm fast explodiert.

Bürgermeister Neuß versicherte bei der Gelegenheit, dass sich Stadt und Polizei einsetzen wollen, den von Doris Graf angeregten Fahrradkurs für Asylbewerber zu starten. Beeindruckt zeigte sich das Stadtoberhaupt vom würdevollen Rahmen des Polizeigottesdienstes mit 230 Beamten aus 40 Inspektionen und drei Kripo-Dienststellen.

Spielenachmittage im Jakobushof

Auerbach. (cs) Mit viel Beifall dankten die Bewohner des Seniorenpflegeheimes Jakobushof dem VdK-Ortsverband für sein Weihnachtsgeschenk. Finanziert wurden die Gemeinschaftsspiele im Wert von rund 400 Euro aus der Sammlung "Helft Wunden heilen" im Herbst. "Mir liegt es am Herzen, dass sich alle Menschen wohlfühlen. Dazu gehört, den Senioren den Alltag zu erleichtern und sie an der weihnachtlichen Freude teilhaben zu lassen", sagte die Vorsitzende Heidi Deinlein bei der Weihnachtsfeier des Hauses. In Absprache mit der Heimleitung wurde die Auswahl getroffen. Liebevoll verpackt, übergab die VdK-Abordnung große Puzzles, Jumbo-Spielballsets, eine Sandwanne mit Acrylboden, Bälle, Bücher oder CDs mit Naturgeräuschen wie Vogelgezwitscher. Für das neue Jahr hat der VdK-Vorstand einen Spielenachmittag mit den Hausbewohnern bei selbst gebackenem Kuchen fest eingeplant. Pflegedienstleiterin Eva Scholz nahm als Dank für ihre Unterstützung im Vorfeld der Spendenübergabe ein Blumengebinde entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.