04.08.2017 - 17:54 Uhr
Oberpfalz

Tisch der Begegnung feiert Sommerfest Mit Migranten im Gespräch

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierte der Tisch der Begegnung im Auerbacher Freibad Schwimmsalabim sein Sommerfest. Flüchtlinge und Einheimische hatten sich viel zu erzählen, zum Beispiel von einer Reise in die Bundeshauptstadt.

Auf dem Grill brutzelten türkische Spezialitäten. Bilder: sck (2)
von Autor SCKProfil

Eingeladen hatten das Bürgernetzwerk sowie die evangelische und die katholische Kirche. Dekan Pater Markus Flasinski und Bürgermeister Joachim Neuß kamen und nahmen offizielle Dankesworte entgegen. Der Stadt galten sie, weil sie den Grillplatz im Freibad zur Verfügung stellte, und als örtlicher Pfarrer beglich Pater Markus die Kosten für die Einkäufe.

Vertreter der Migrantenbetreuung in Bayreuth und der Volkshochschule Amberg, der Freiwilligen-Agentur und des Sozialdienstes katholischer Frauen waren sichtlich angetan von den vielfältigen Bemühungen um die Integration der Flüchtlinge in Auerbach. Das Ehepaar Verdi und Ilyas Akdemir, die vielköpfige Verwandtschaft sowie das Team vom Tisch der Begegnung teilten sich im Vorfeld die Arbeiten.

Ein reichhaltiges kaltes Büfett und eine gut bestückte Kuchentheke standen bereit. Auf dem Grill brutzelten türkische Spezialitäten und Bratwürste. Bei Speis und Trank ergaben sich schnell lockere Gespräche im Kreis der Bekanntschaften, die bei den monatlichen Begegnungen am "Tisch der Begegnung" geschlossen worden waren.

Eine Gruppe von 15 Migranten war kürzlich mit fünf Begleitpersonen der Einladung der Bundestagsabgeordneten Barbara Lanzinger zu einem zweitägigen Besuch in Berlin gefolgt. Auch hiervon erzählte man sich.

Mahmoud Karmo und sein Bericht aus Berlin

Mit Unterstützung von Brigitte Köser hat ein Teilnehmer einige Zeilen über die Berlinfahrt der Auerbacher Flüchtlinge aufgeschrieben und unserer Zeitung zur Verfügung gestellt:

"Ich bin Mahmoud Karmo, ein Flüchtling aus Syrien. Zusammen mit anderen Flüchtlingen aus Auerbach habe ich den Bundestag und Berlin besucht. Wir hatten eine Einladung von Frau MdB Barbara Lanzinger zu einem Gespräch. Mein Eindruck dazu jetzt: Sie hat sich mit uns unterhalten und unseren Fragen zugehört, und sie hat uns verstanden.

Danach hatten wir eine Einladung zum Essen, und im Anschluss konnten wir als Zuhörer in den Plenarsaal und eine Sitzung miterleben, in der es auch zu Abstimmungen über Gesetzesänderungen kam. Wir haben so einen Einblick in die Parlamentsarbeit bekommen. Im Gebäude konnten wir bis zur Glaskuppel hinaufgehen, um von dort den Blick über Berlin zu bestaunen.

Das Brandenburger Tor war unser nächstes Ziel, und hier wurde mir auch bewusst, was Deutschland geschafft hat. Wenn Deutschland das geschafft hat, dann gelingt es auch mit den Flüchtlingen.

Ich möchte sagen, dass wir einen schönen Tag verbracht haben in Berlin - einer schönen Stadt in der Welt." (sck)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.