Verkehrswacht Auerbach zieht bei Mitgliederversammlung Bilanz
"Eine große Bürgerinitiative"

Für 40 Jahre unfallfreies Fahren nahmen Norbert Trenz (Mitte) und Hans Jürgen Kugler (nicht im Bild) die Auszeichnung in Gold mit Eichenkranz entgegen. Dazu gratulierten Vorsitzender Martin Kozik, Schriftführerin Eva Kaufholz und Vorstandsmitglied Peter Heidenreich. Bild: cs

Zum Schuljahresbeginn wirbt die Verkehrswacht Auerbach um Vorsicht und Rücksicht. Ihre Plakatständer sind nach einer Reparatur wieder einsatzbereit. Ausgerechnet ein Fahrzeug, das der Sicherheit dient, hat sie beschädigt.

"Jeder Verkehrstote und jeder Verletzte ist einer zu viel", sagt Martin Kozik. Der Vorsitzende der Verkehrswacht Auerbach befasste sich bei der Hauptversammlung ausführlich mit Zahlen. Mit 398 100 Unfällen in Bayern im vergangenen Jahr gab es gegenüber 2015 einen Anstieg um 1,8 Prozent zu beobachten. Dabei waren, fast unverändert, 616 Todesopfer zu beklagen. Erhöht hat sich die Zahl der Verletzten um 2,5 Prozent. Der Trend zu mehr Verkehrsunfällen und Verletzten war auch bundesweit festzustellen.

Oft Senioren beteiligt

Die polizeilich gemeldeten Schulwegunfälle wuchsen um 6,7 Prozent von 667 auf 712 an. Erfreulicherweise kam kein Kind ums Leben. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden, an denen junge Erwachsene von 18 bis 24 Jahren beteiligt waren, stieg leicht um 0,5 Prozent. Erschreckende Zahlen beinhaltet die Statistik auf der Sicht des Vorsitzenden bei Senioren. Demnach waren ältere Menschen 2016 an 226 tödlichen Unfällen beteiligt, 13,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wie in den Vorjahren stellte die Verkehrswacht Auerbach zum Schulanfang wieder vier Plakate auf. Bitter sei die Beschädigung von Ständern an der B 470 durch den Schneepflug gewesen. Immerhin fielen 400 Euro Reparaturkosten an. Noch habe sich keine Lösung gefunden, um solche bösen Überraschungen künftig zu vermeiden, bedauerte Kozik.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr erwähnte er die Spannbandaktionen an der Dornischkreuzung und in Welluck. Unter den Abc-Schützen verteilte die Verkehrswacht Übungshefte. Mit Wimpeln belohnte sie die erfolgreichen Teilnehmer an der Radfahrausbildung. Die Verkehrshelfer an der Realschule unterstützte sie mit Ausstattung. Sowohl beim Oldtimertreffen des Motorsportclubs Auerbach als auch beim Motorradgottesdienst auf Maffei war die Verkehrswacht vertreten.

Gute Zusammenarbeit

Als "eine große Bürgerinitiative" beschrieb 2. Bürgermeister Herbert Lehner die Verkehrswacht. Er lobte den ehrenamtlichen Einsatz mit Polizei, Kommunen, Busunternehmen, Behörden und Schulen, um die Kinder an den Verkehr heranzuführen. Auch durch das Anbringen von Spannbändern mache sie auf die jüngsten Verkehrsteilnehmer aufmerksam, die mit Schuljahresbeginn nun wieder unterwegs sind.

Mit einem Überschuss habe der Schatzmeister Lothar Schmiedl die Kasse abgeschlossen, berichtete stellvertretend Peter Heidenreich. Die Einnahmen stammten aus Mitgliedsbeiträgen, Bußgeldern sowie einem Zuschuss der Kreisverkehrswacht für die Verkehrserziehungshefte. Gut angekommen seien die Tagesfahrt nach Kloster Aldersbach sowie der Wandertag auf dem "Eichkatzlweg". Vor der dunklen Jahreszeit bietet die Verkehrswacht Mitte Oktober wieder kostenlose Lichttests an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.