23.03.2018 - 15:04 Uhr

Vorsitzender und Kommandant der Feuerwehr Nitzlbuch abgelöst Neue Leute an der Spitze

Einen Generationenwechsel vollzieht die Feuerwehr Nitzlbuch. Auf Vorsitzenden Manfred Lindner folgt nach zwölf Jahren in diesem Amt Bernhard Frohnhöfer. Xaver Leipold übernimmt das Kommando in der aktiven Truppe von Wilfried Heberl, der nach 24 Jahren nicht mehr angetreten ist.

Das neue Führungsduo der Feuerwehr Nitzlbuch bilden Vorsitzender Bernhard Frohnhöfer (links) und Kommandant Xaver Leipold (rechts), im Bild mit dem frischgebackenen Ehrenkommandanten Wilfried Heberl. Bild: cs
von Autor CSProfil

Welluck. Alle 34 Stimmberechtigen sprachen sich bei der Jahreshauptversammlung im Dorfzentrum in Welluck in geheimer Wahl für Leippold als neuen Kommandanten aus. genauso einstimmig wählten sie den Vize Günter Pickel wieder. Gegenkandidaten gab es nicht.

Ganz entlassen aus der Verantwortung wurde der bisherige Vorsitzende Manfred Lindner nicht: Als Stellvertreter ersetzt er Katja Lützner, die nicht mehr kandidierte. Erneut betraut mit der Kassenführung wurde Tobias Leißner, Gerhard Lindner wurde wieder als Schriftführer gewählt. Als Kassenrevisoren fungieren Andreas Waldmann und Ludwig Trenz. Die Wahl als Vertrauenspersonen fiel auf Robert Schindler und David Karl. Stefan Waldmann stellte sich der Wahl als Jugendwart, die Aufgabe der Jugendwartin übernahm Lena Vogl.

Sichtlich überrascht nahm Wilfried Heberl die Ernennung zum Ehrenkommandanten durch seinen Nachfolger entgegen. 1977 trat Heberl in die Wehr ein. Vier Jahre war er als Kassier tätig, bevor er sich als Kommandant zur Verfügung stellte. Gebührend gewürdigt werden soll sein Engagement bei der 90-Jahr-Feier der Feuerwehr am Samstag, 17. November.

Bei seinem letzten Rückblick berichtete Wilfried Heberl von 13 Einsätzen. Überwiegend galt es technische Hilfe zu leisten, so bei drei Verkehrsunfällen. Außerdem übernahm die Wehr die Absicherung beim Martinsumzug des Fatimakindergartens. Sie rückte zu einem Hochsitzbrand aus, beseitigte Ölspuren und räumte Bäume von Straßen. 15 Übungen absolvierten die 40 Aktiven, unter denen acht Feuerwehrfrauen sind.

Die Gründung einer Kinderfeuerwehr schrieb Heberl mit auf die Fahne seines Stellvertreters Günter Pickel, der diesen Plan mit Nachdruck verfolgt habe. Nach anfänglicher Skepsis in den Feuerwehren der Gemeinde Auerbach wurde sie im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt. Mit ermöglicht hätten das die Betreuerinnen Sabrina Leipold, Stephanie Koch, Julia Manske und Julia Hofmann: Letztere hat allerdings den Wohnort gewechselt. Ihren Platz nimmt Lena Vogl ein.

In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Manfred Lindner trug Wilfried Heberl dessen Bericht vor. Insgesamt zählt der Feuerwehrverein 66 Mitglieder. Der Kinderfeuerwehr gehören zwei Mädchen und ein Bub an. "Es war ein lebhaftes Jahr, was Termine und Veranstaltungen betrifft", ging aus dem Bericht hervor. Dazu gehörte auch die Reinigung des Gerätehauses, der Gerätschaften und des Löschteichs in Welluck und die Teilnahme bei kirchlichen Anlässen.

"Mau" fiel die Resonanz auf die Mitgliederwerbeaktion mit Haushalts-Löschkübeln aus. Die darauf verwendete Arbeit und Energie wurde nicht honoriert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.