12.07.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Acht Gemeinden aus der Oberpfalz und ds Bayernwerk gründen ein Energieeffizienznetzwerk Suche nach Einsparpotenzialen

Die eigene Energieeffizienz steigern, Optimierungen finden und Umweltschutz fördern: Diese Ziele verfolgt ein kürzlich gegründetes Energieeffizienznetzwerk, dem auch die Stadt Auerbach angehört.

Die Zusammenarbeit im Energienetzwerk besiegelten (stehend, von links) Bürgermeister Joachim Neuß, Stadtrat Bernd Scheller und Christoph Henzel, Leiter des Kommunalmanagements im Bayernwerk, sowie (sitzend) Elektromeister Matthias Schäffner aus dem Auerbacher Bauhof. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Auf Initiative der Bayernwerk AG haben sich in der vergangene Woche in Schwandorf acht ostbayerische Kommunen in einem Energieeffizienznetzwerk zusammengeschlossen. Die Ziele der überregionalen Kooperation sind, innerhalb von drei Jahren verschiedene Energieeffizienzprojekte zu prüfen, umzusetzen und von den Erfahrungen gegenseitig zu profitieren.

Teilnehmer sind die Gemeinden Auerbach und Hirschau (Landkreis Amberg-Sulzbach), Langquaid (Landkreis Kelheim), Nabburg (Landkreis Schwandorf), Osterhofen und Winzer (Landkreis Deggendorf), Rehau (Landkreis Hof) und Pocking (Landkreis Passau). Aus Auerbach haben Bürgermeister Joachim Neuß, der Energiebeauftragte des Stadtrats, Bernd Scheller, und der Elektromeister im Bauhof, Matthias Schäffner, den Vertrag unterzeichnet.

"Das Netzwerk soll in den kommenden drei Jahren dazu dienen, konkrete Einsparpotenziale in den teilnehmenden Kommunen zu erkennen, diese schneller realisieren zu können sowie den Wissenstransfer im Dialog voranzubringen", erklärte Christoph Henzel, Leiter des Bayernwerk-Kommunalmanagements und Mitglied der Geschäftsleitung. Durch regelmäßige Treffen und die Betreuung in energietechnischen Fragestellungen könnten die Städte und Kommunen eigene Einsparmöglichkeiten erkennen und Verbesserungen mit fachlicher Unterstützung umsetzen.

"So gewinnen die Städte und Kommunen nachhaltig mehr Unabhängigkeit vom Energiemarkt, was einen Beitrag zum Umweltschutz leistet und ihnen langfristig auch finanzielle Vorteile bringt", betonte Peter Basche, Leiter Energiedienstleistungen Bayernwerk Natur. Das auf Initiative des Energieversorgers gegründete Netzwerk bringe ostbayerische Städte und Gemeinden aus verschiedenen Regionen zusammen. Treffen und Beratungsleistungen werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Das Termin für das erste Treffen nach der Gründung steht übrigens schon fest. Die Netzwerker kommen dazu am Dienstag, 10. Oktober, in Auerbach zusammen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.