Unterstützung für Tsunami-Waisenhaus in Südindien
Spende für "Siegfried"

Markus Gmeiner (links), überreichte die Spende für das Waisenhaus "Siegfried" in Kanyakumari an Siegfried Wölfel. Bild: bsc
Lokales
Bärnau
19.08.2014
9
0
Über Arbeitsmangel kann sich der Ruhestandpriester Siegfried Wölfel nicht beklagen. Im Pfarrhof Friedenfels, seinem "Ruhesitz", gehen wöchentlich viele Einladungen und Anfragen ein. Kürzlich zelebrierte der ehemalige Bärnauer Stadtpfarrer den Festgottesdienst beim Feuerwehrfest in Ellenfeld.

Zur Feuerwehr hat der Geistliche seit langen Jahren engen Kontakt. Schon 1985 weihte Siegfried Wölfel das neue Feuerwehrgerätehaus ein.

Anstelle einer Entlohnung bat der Festprediger für die Unterstützung von acht Waisenkindern und deren Betreuerin, im Waisenhaus "Siegfried" im südindischen Kanyakumari. Die Eltern der Kinder sind alle beim Tsunami im Jahr 2004 ums Leben gekommen.

Die Gottesdienstteilnehmer spendeten spontan 603 Euro. Die Ellenfelder Wehr legte noch 100 Euro drauf.

Wölfel steht in engem Kontakt zum Waisenhauses und kümmert sich auch Vorort stets um die Belange der Jugendlichen. Regelmäßig besucht er das Kinderheim, feiert mit den Kindern Geburtstage, hilft bei Schulaufgaben und vielen anderen Dingen, die das Alltagsleben fordert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.