17.04.2018 - 21:50 Uhr
BärnauOberpfalz

Laufsport 1. Silberhüttentrail hat es in sich

Der "1. Silberhüttentrail" ist anspruchsvoll und fordert die Kondition. Und dennoch stellt sich eine große Schar Laufbegeisterter der Herausforderung.

Beim Start zum 1. Silberhüttentrail war das Feld naturgemäß noch beisammen. Dies änderte sich jedoch rasch, da der 26 Kilometer lange Lauf hohe Ansprüche an jeden Teilnehmer stellte. Bild: kro
von Konrad RosnerProfil

Es war eine gelungene Premiere des "1. Silberhüttentrails". Sabine Sollfrank aus Plößberg hatte in Zusammenarbeit mit dem Skiclub Stein und dem Förderverein die Laufveranstaltung ins Leben gerufen. Und sie wurden für die Organisationsarbeit belohnt. Knapp 160 Läufer und Läuferinnen aus ganz Bayern, auch einige Tschechen liefen mit, nahmen an dieser Lauf-Premiere bei hervorragenden äußeren Bedingungen teil.

Schnellster auf der 26 Kilometer langen Strecke mit rund 550 Höhenmetern war Angelo Spörl (TEAM Jota), der für diese kraftraubende Distanz 1:45:53 Stunden brauchte. Zweiter in der Gesamtwertung wurde Markus Mingo (Team Gamsbock) in 1:46:24 Stunden vor Eike Loch (LAC Quelle Fürth, 1:48:29) und Wolfgang Theisinger (RC Abschnitt Mitte, 1:49:57). Diese vier Läufer blieben unter der Schallmauer von einer Stunde und fünfzig Minuten.

Start und Ziel des Laufes war das Skilanglaufzentrum Silberhütte. Von dort liefen die Läufer in Richtung Kreuzstein, ehe es zum höchsten Gipfel des mittleren Oberpfälzer Waldes, dem Havran, ging. Auf dem Keplerpfad ging es dann zum Gaisweiher hinunter, ehe ein steiler Pfad mit einem Anstieg von 22 Prozent zum Plößberger Wald zu bewältigen war. Mit dem Zwischenziel Dreihöf folgte das schwerste Stück, ehe es über den Teufelsstein wieder ins Skilanglaufzentrum ging. Der Lauf fand fast durchwegs auf befestigten Wegen statt, Asphalt war nicht anzutreffen.

Auszug aus der Ergebnisliste: Männer: 1. Angelo Spörl (Team Jota) 1:45:53, 2. Markus Mingo (Team Gamsbock) 1:46:24, 3. Wolfgang Theisinger (RC Abschnitt Mitte) 1:49:57, 4. Markus Legat (Ski-Club Schwandorf) 1:52:51. Masters Männer: 1. Eike Loch (Quelle Fürth) 1:18:29, 2. Rüdiger Bauer (SGB Stadtsteinach) 1:59:14, 3. Ulrich Grallath ((MTP Hersbruck) 2:00:35. Frauen: 1. Gaby Merl (Erdinger Alkoholfrei) 2:17:30, 2. Eva-Marias Mühlbauer (Blaibach) 2:24:09, 3. Sandra Hüchering (SGB Stadtsteinach) 2:35:43. Masters Frauen: 1. Helga Markl (TSV Detag Wernberg) 2:41:35, 2. Anita Obermeier (WSV Nabburg) 2:42:27, 3. Monika Werner (DJK Weiden) 2:49:01.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.