39. Fahrenberg-Wallfahrt der Feuerwehr Hohenthan
Rosenkranz und Regenschirm

Zur 39. Fahrenberg-Wallfahrt waren die Pilger aus Hohenthan am Wochenende aufgebrochen. Bild: exb
Vermischtes
Bärnau
11.10.2017
38
0

Nicht gerade einladend war das Wetter bei der 39. Fahrenberg-Wallfahrt der Feuerwehr Hohenthan. Regen begleitete die Pilger auf ihrem 25 Kilometer langen Marsch.

Hohenthan. Stadtpfarrer Johann Hofmann spendete den Teilnehmern in der Pfarrkirche St. Batholomäus den Wallfahrer-Segen. Gut ausgerüstet mit Regenbekleidung oder Regenschirm wurde beim Abmarsch der erste Rosenkranz gebetet. Der Kirchenbus, der die Gruppe zum Fahrenberg begleitete, führte noch entsprechende Wechselkleidung und auch die alljährlich gestiftete Brotzeit mit. Nicht ganz einfach war die Wegstrecke zu begehen, denn das Laub mit den nassen Stellen machte den Weg sehr rutschig.

Trotzdem kam man zügig voran und die erste schwierige, immer bergauf gehende Strecke bis Altglashütte, war nach einer Stunde geschafft. Der weiter durch den Wald führende Wanderweg gab etwas Schutz vor Wind und Nieselregen. Zielstrebig ging es dem Brotzeitplatz zu einer nur kurzen Rast entgegen. Denn um 12 Uhr stand der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hohenthan im Programm. Zeitgemäß traf man auch am Fahrenberg ein. Ehrenkommandant Siegfried Walter hieß alle Teilnehmer in der Fahrenbergkirche herzlich willkommen und bedankte sich für die Organisation und die Aufrechterhaltung des Versprechens aus dem Jahre 1979 zum 90-jährigen Gründungsfest. Pfarrer Norbert Götz zelebrierte dann den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.