26.04.2017 - 20:10 Uhr
BärnauOberpfalz

Euregio übergibt Förderbescheide Eine Verbündete von Via Carolina

Marktredwitz/Bärnau. Der Trägerverein Via Carolina e. V. für den Geschichtspark leistet einen wichtigen Beitrag zum Zusammenwachsen der bayerisch-tschechischen Grenzregion. Das betonte die Präsidentin der Euregio Egrensis Arbeitsgemeinschaft Bayern, Dr. Birgit Seelbinder, bei der Übergabe von zwei Förderbescheiden an den Vereinsvorsitzenden Alfred Wolf und die verantwortliche Projektkoordinatorin Ida Petioka.

Gleich zwei Förderbescheide übergab die Präsidentin der Euregio Egrensis, Arbeitsgemeinschaft Bayern, Dr. Birgit Seelbinder (rechts) an den Vorsitzenden des Vereins Via Carolina, Alfred Wolf, und Projektkoordinatorin Ida Petioka. Bild: exb
von Autor AWOProfil

Die Präsidentin sprach ihre Anerkennung aus für das jahrelange, unermüdliche und sehr erfolgreiche Wirken des Vorsitzenden und seiner Mitstreiter. Es sei beachtlich, was mit ehrenamtlichem Engagement bewegt werden konnte.

Mit Mitteln des Dispositionsfonds der Euregio Egrensis aus dem Programm Ziel ETZ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung werden das "Bayerisch-Tschechische Kulturfestival" und das Projekt "Wohin hinter der Grenze" bei einer Gesamtkostensumme von 19 769 Euro mit 85 Prozent der Kosten gefördert. Gemeinsam mit dem Bürgerverein "Prvni pesi" aus Tachov wird ein bayerisch-tschechischen Kulturfest am 10. Juni mit dem "Den pro Tachov" und am 17. September in Bärnau am Geschichtspark organisiert. Mit der Bildungseinrichtung Revis aus Tachov soll der grenzüberschreitende Tourismus mit mehreren Veranstaltungen und Maßnahmen forciert werden. Hier sollen vor allem Geheimtipps aus der Regio publik gemacht werden.

Wolf bedankte sich für die Unterstützung der großen und der kleinen Projekte, die mit der Genehmigung des Projekts "ArchaeoCentrum Bayern-Böhmen" ihren Höhepunkt erreiche. Die Euregio Egrensis sei ein wichtiger Verbündeter bei der Verwirklichung der geplanten Vorhaben und die bayerisch-tschechische Zusammenarbeit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.