Kultur- und Festspielverein Bärnau präsentiert neuestes Lauerer-Stück - Premiere im Mai
Spaß mit „Hollywood in Hollerbach“

Seit Jahren ist die Zusammenarbeit von Toni Lauerer und dem Bärnauer Kultur- und Festspielverein eine Erfolgsgeschichte. 2017 wird auf der Freilichttribüne im Klostergarten das neue Lauerer-Stück gespielt. Im Bild eine Szene aus "Unser Rudi mog koa Wei" aus 2015. Archivbild: Grüner
Vermischtes
Bärnau
20.12.2016
58
0

Die Theaterstücke aus der Feder des Humoristen Toni Lauerer und die Charaktere der Theatergruppe des Kultur- und Festspielvereins Bärnau in Kombination sind schon Kult. Nach einem Gastspiel von Toni Lauerer war dieser von der Freilichtbühne derart beeindruckt, dass er anregte: "Spülts hoalt amal a Stickl vo mir". So begann eine überaus erfolgreiche Kooperation, die im kommenden Jahr schon zehn Jahre andauert, 2017 wird zum sechsten Mal ein Lauerer-Stück gespielt.

"Hollywood in Hollerbach", so lautet der Titel des neuesten Stücks von Toni Lauerer, das am 26. und 27. Mai an der Bärnauer Freilichttribüne Premiere haben wird. Die Lachmuskeln der Besucher werden sicherlich aufs Äußerste strapaziert werden, wie schon die erste Leseproben erkennen ließ. Nach ihrem erfolgreichen Regiedebüt bei "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im vergangenen Jahr wird Michele Völkl wieder die Regie für das Theaterstück 2017 übernehmen. Der Inhalt: Josef Dimpfl ist in eine alt eingestandene Bauernfamilie in Zell eingeboren worden. Doch statt sich in die Rolle des Jungbauern einzufügen, kehrt er seiner Heimat den Rücken und studiert an einer Münchener Filmhochschule. Im beschaulichen Zell zerreißen sich unterdessen die Dorfratschen, allen voran Vroni und Moni, die Mäuler über den, aus ihrer Sicht, abgehobenen Bauern-Regisseur. Auch sein Vater Sepp Dimpfl ist alles andere als erfreut über die Karrierepläne seines Sohnes.

Casting eine Lachnummer

Einzig seine Mutter, die stolze Elisabeth, ist vollstens von ihrem Josef überzeugt. Darum freut sie sich auch ganz besonders, dass Josef, trotz seiner anstehenden Diplomarbeit, die Zeit findet, einen Heimatbesuch abzustatten. Doch noch ahnt sie nichts von Josefs Plan, der ganz Zell auf den Kopf stellen wird.

Er gibt vor, einen Film über das Dorf als Diplomarbeit drehen zu müssen und weil sich die Bewohner, vor allem die Bewohnerinnen eine steile Schauspielkarriere erhoffen, machen sie engagiert mit und schmeicheln dem Nachwuchsregisseur. Aber schon das Casting ist eine einzige Lachnummer. Aufführungen sind am Freitag/Samstag, 26./27. Mai 2017, Freitag/Samstag, 16./17. Juni 2017 sowie Freitag/Samstag, 23./24. Juni 2017, jeweils Beginn um 20 Uhr. Der Vorverkauf für die Komödie in drei Akten beginnt sofort. Karten sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Infos auch über die Tourist-Info im Geschichtspark Tel. 09635/345 00 28 oder unter www.historisches-baernau.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.