12.04.2017 - 20:00 Uhr
BärnauOberpfalz

Rückschau in Jahresversammlung des OWV Bärnau Frühschoppen an der Blockhütte

Die Blockhütte des Waldvereins ist ein besonderer Ort. Der kann auch für private Feiern "gebucht" werden.

Für 40 Jhre Treue wurden Mitglieder des OWV Bärnau ausgezeichnet (hinten, von links): Dritter Bürgermeister Alfred Wolf, Rudolf Braunschläger, Dietlinde Rahm, Willibald Roth, Rosalinde Kasseckert, Elke Heindl, Christine Schedl,Georg Ulrich und OWV-Hauptvorsitzender Armin Messner. Bild: Privat
von Externer BeitragProfil

Natürlich ist auch der Waldverein der Knopfstadt an der Blockhütte aktiv. So wird im Sommer an den Sonntagvormittagen immer ein Frühschoppen durchgeführt. Dazu sind alle Gäste willkommen.

Wasser für Vogeltränke

In der Jahresversammlung des OWV-Zweigvereins Bärnau berichteten Vorsitzende Ingrid Leser und die Warte vom vielfältigen Angebot des Waldvereins. In Ausschusssitzungen, so Leser, sei die Problematik der Wasserzufuhr zur Vogeltränke am Brunnen oberhalb der Steinbergkirche besprochen worden. Das Wasserproblem am Brunnen konnte durch das Blockhüttenteam behoben werden.

Werner Seitz hat die Hinweistafeln zu Orten an der Goldenen Straße an der Grenze renoviert. Es wurden Überlegungen angestellt in Zukunft wetterfestes Material zu verwenden. Die Unterstellhütten am Naaber Berg und Steinberg wurden für dieses Jahr nur provisorisch gerichtet und werden im kommenden Jahr ordentlich saniert werden müssen. Die Nepomuk-Statue am "Hammerdamm" soll in einem kleinen Gehäuse untergebracht werden. Rainer Christoph hat bereits eine Informationstafel zu der Geschichte des Heiligen entworfen. Ingrid Leser hob ganz besonders die Arbeit von Vroni Jungmann bei der Betreuung der Blumentröge im Stadtbereich und am Obelisk am Steinberg hervor. Hüttenwart Martin Jungmann berichtete, dass im Sommer drei Gruppen des Bärnauer Kindergartens jeweils eine Woche im Wald bei der Blockhütte verbrachten. Martin und Vroni Jungmann betreuten die Kinder. In ihren weiteren Ausführungen ging die Vorsitzende auf die verschiedenen Aktivitäten des Waldvereins ein, wie Wanderungen oder die Nikolausfeier der Jugend.

Weniger Vogelarten

Vogelschutzwart Roland Hutzler berichtete, dass im vergangenen Jahr 210 Nistkästen angebracht, aber nur 120 (2015: 134) besetzt waren. Die Zahl der Vogelarten gehe drastisch zurück, bedauerte Hutzler. Bei der Winterfütterung wurden an fünf Futterstellen rund 90 Kilogramm Körnerfutter ausgebracht. Für den Chor und die Musikgruppe gab Gabi Mayerhöfer ihren Bericht wieder in Reimform ab. Die Singstunden finden jeweils dienstags um 19 Uhr statt, anschließend probt die Musikgruppe. Bei den Veranstaltungen nannte Gabi Mayerhöfer unter anderem die Geburtstagsständchen oder die Museumsweihnacht im Knopfmuseum. Bevor die stellvertretende Jugendsprecherin Valentina Pajazetti ihren Bericht abgab, spielte die Jugend zur Auflockerung der Versammlung noch einen kleinen Sketch, mit dem sie die Lacher auf ihrer Seite hatten. Die Gruppenstunden der Jugend finden jeweils freitags von 17.30 bis 18.30/19 Uhr statt, wo je nach Jahreszeit gebastelt wird oder man sich mit dem Dialekt und Sprichwörtern befasst. Zudem stehen Ratespiele oder Stadtrundgänge auf dem Programm

Bei den Neuwahlen ergaben sich kaum Veränderungen: 1. Vorsitzende Ingrid Leser, 2. Vorsitzender Stefan Schiener, Schriftführerin:Bettina Rößler, Kassier Edgar Zwerenz, Hüttenwart Martin und Vroni Jungmann, Ortsverschönerung Vroni Jungmann, Vogelschutzwart Roland Hutzler und Siegmund Mages, Chor Gabi Mayerhöfer, Musikgruppe Gretl Weigl, Jugendwarte Marion Rösch und Valentina Pajazetti, Pressewart Josef Rösch, Beisitzer Bernhard Häring, Gerald Freundl und Andrea Wolf.

Treue Mitglieder

Armin Messner, Vorsitzender des Hauptvereins, und 3. Bürgermeister Alfred Wolf nahmen dann die Ehrung treuer Mitglieder vor. Seit 40 Jahren gehören Rudolf Braunschläger, Willibald Roth, Elke Heidl, Christine Schedl, Dietlinde Rahm, Rosalinde Kasseckert, Franziska und Georg Ulrich und Gretl Weigl zum OWV.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.