20.03.2018 - 20:00 Uhr
Bärnau

Saisonstart im Geschichtspark Bärnau-Tachov Das Mittelalter erwacht

Der Geschichtspark Bärnau-Tachov erwacht am Wochenende aus dem Winterschlaf. Für die Besucher gibt es einige Neuerungen. So sollen nun auch Greifvögel das Mittelalterdorf beleben.

Auch Schwerseminare mit Fachmann Roland Warzecha (re.) werden wieder angeboten.
von Ulla Britta BaumerProfil

Die neue Saison bringt im Geschichtspark Bärnau-Tachov viel Neues. Das "Historische Marktspectaculum" am Samstag und Sonntag, 16./17. Juni, wird sich zum Beispiel wegen der 675-Jahr-Feier von Bärnau über die ganze Stadt verteilen. Spektakulär soll das große Ritterturnier auf dem Parkplatz des Geschichtspark werden. Im Lichterschein von Fackeln werden die Ritter gegeneinander antreten. Hinter dem Park soll ein Ritterlager aufgeschlagen werden. "Unser Darsteller scharren schon mit den Füßen. Sie können es gar nicht mehr erwarten, wieder in ,ihre' Hütten zurückzukehren. Die ersten treffen nächste Woche ein", sagt Archäologe Stefan Wolters.

Am Palmsonntag offen

Wegen der Osterferien wird der Geschichtspark schon am Palmsonntag, 25. März, geöffnet. "Aber richtig los geht es erst zum Frühlingsfest am Ostermontag, 2. April. Wolters hofft dann auf wärmere Temperaturen, um endlich auch die Hütten und Gebäude durchlüften, rausputzen und auf Vordermann bringen zu können. Das Frühlingsfest beinhaltet alles, was zu Ostern und Frühjahr im Mittelalter gehört hat. "Der Osterbrauch geht sehr lange zurück", erklärt Wolters. "Wir werden im Park auch eine Strohpuppe verbrennen, um den Winter auszutreiben." Das ist nur einer der schönen Programmpunkte, die Gäste in Scharen nach Bärnau locken sollen. Neu sei, dass die Wochenenden nun themenbezogen gestaltet würden. Es gebe im Wechsel ein Handwerkerwochenende und "Lebendiges Mittelalter". Seit einigen Jahren sehr gut angenommen werde die Wanderung auf der Goldenen Straße. Die Tageswanderung nach Tachov findet diesmal am 6. Mai statt. Von Tachov aus werden die Teilnehmer mit einem Bus zurückgebracht. Neu sind zwei- bis dreistündige Märsche mit einer Wanderführerin. Stolz sind Projektleiter Alfred Wolf und Stefan Wolters darauf, dass sie ab April eine Museumspädagogin präsentieren können. Dr. Julia Gräf kommt aus der Nähe von Stuttgart und wird Mitmach- und Familienprogramme erarbeiten und anbieten. "Wir haben drei Module im Auge", sagt Wolters. Das Pädagogikprogramm beginne mit den Themen "Textil und Bekleidung", "Ernährung und Landwirtschaft" sowie "Jagd und Bewaffnung".

Und es gibt eine weitere Zusammenarbeit mit einer Einrichtung, die optimal zum Geschichtspark passt: Bärnau tut sich mit Eckard Mickisch, dem aus Waldsassen stammenden Leiter des Greifvogelparks am Katharinenberg in Wunsiedel, zusammen. Angedacht sind unter anderem Greifvogel-Vorführungen. Erstmals dabei sein wird der Greifvogelpark beim "Mittelalterlichen Marktspectaculum".

Archäowerkstatt wächst

Vor den Parktoren wächst derzeit die Archäowerkstatt. Hinter einer großen Glasfront werden ab Juli, wenn am Bau alles gut geht, tschechische und deutsche Studenten erste archäologische Versuche starten. Die Studenten aus Bamberg bekommen einen Wirtschaftsbereich und Büroräume. Im ersten Stock gibt es einen Ausstellungsraum mit großer Glasfront, und es wird ein Dach begrünt. "Damit tun wir was für die Natur", erklärt Architektin Katrin Roider. "Wie es ausschaut, können wir den Zeitplan einhalten, trotz des langen Winters", freut sich Wolters.

Was fehle, sei ein Schüler- und Studentenwohnheim, ergänzt Wolf. Aber auch hier gibt es gute Nachrichten: Laut Wolf ist ein solches Vorhaben in der Stadt Bärnau bereits im Gespräch. Wenn auch eher langsam, wächst und gedeiht die Dauerbaustelle "Reisestation Karl IV". Drei Handwerkerhütten für den Schreiner, den Schmied und den Maurer stehen schon. Der Steinmetz ist fleißig bei der Arbeit, und der Kalkbrennofen wird bald fertig sein. "Wir haben das unterschätzt. Allein die Handwerkerhütten brauchen ihre Zeit", erklärt Wolters. Schließlich sollten diese bis ins kleinste Detail authentisch nachgebaut werden.

Das Programm im Überblick

Die wichtigsten Programmpunkte: 4. April Frühlingsfest ; 28. April bis 1. Mai Handwerkerwochenende ; 6. Mai und 7. Oktober Wanderungen auf der Goldenen Straße; 10. bis 13. Mai "Lebendiges Mittelalter" ; 9. und 10. Juni sowie 1. und 2. und 8. und 9. September Schwertseminare mit Roland Warzecha; 16. und 17. Juni "Historisches Marktspectaculum" zur 675-Jahr-Feier von Bärnau; 30. Juni bis 1. Juli Slawentage ; 21. und 22. Juli "Lebendiges Mittelalter" ; 11. und 12. August "Großes Mittelaltermanöver" mit Rittern, Pferden und einer Schlacht auf der Brücke; 26. August Kinderfest ; 21. Oktober Herbstfest ; 4. November Saisonende ; Anfang Dezember Weihnachtsmarkt .

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.