24.11.2017 - 15:40 Uhr
BärnauOberpfalz

Aus alt mach neu: Bärnau reaktiviert abgeschafften Weihnachtsmarkt Weihnachtsromantik am Park

Vor einigen Jahren noch gehörte der Weihnachtsmarkt zum vertrauten Bild der Stadt Bärnau. Dann wurde er abgeschafft, sehr zum Bedauern vieler Bewohner. Nun haben es sich einige Mitglieder von "Via Carolina" zur Aufgabe gemacht, den Markt wieder aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. Jedoch wird der Marktplatz nicht mehr Schauplatz sein.

"Weihnachtsromantik entlang der Goldenen Straße" überschreibt der Verein Via Carolina den Weihnachtsmarkt am 9. und 10. Dezember vor den Toren des Geschichtsparks. Bis dahin kann sich die Kulisse auch durchaus unserem Winterbild angleichen. Bild: tr
von Ulla Britta BaumerProfil

"Wir wollen wieder einen Weihnachtsmarkt", sagt Berthold Blumentritt, Mitglied in der Vorstandschaft des Vereins Via Carolina. Mit einigen Vereinskollegen überlegte er schon seit längerem, wie man die gewohnte Weihnachtstradition wieder zum Leben erwecken könnte. Dabei kam den Machern die "Goldene Straße - die durch Bärnau führt - in den Sinn. "Weihnachtsromantik entlang der Goldenen Straße" wurde zum Schlüsselwort. Rasch hatte Blumentritt zahlreiche Mitstreiter im Boot, so dass er von gut 20 Marktbuden berichten kann, die locker verteilt vor dem Eingang des Geschichtsparks Bärnau-Tachov sozusagen im "Freiluft-Foyer" des Parks am zweiten Adventwochenende für neues vorweihnachtliches Flair in Bärnau zuständig sein werden.

Altes Handwerk

Das Hauptaugenmerk des Marktes liegt auf dem Thema "Altes Handwerk". Die Idee dazu sei schon im vergangenen Jahr entstanden, erzählt Blumentritt. Einzige die Zeitnot sei Grund gewesen, nicht bereits 2016 durchzustarten. Die längere Vorbereitungsphase habe sich aber für gut erwiesen. Über Beziehungen habe der Verein nun passende Marktleute engagiert, die dem Anspruch des Konzeptes entsprechen. "Wir haben Kräuterfrauen mit selbst gemachtem Tee, Tinkturen und Elixieren, eine Handarbeiterin zeigt gehäkelten Christbaumschmuck, ein Kunsthandwerker präsentiert Kirschholz-Exponate, es gibt selbst gefertigte Wollsachen, ein Motorsägekünstler bringt unter anderem Schwedenfeuer mit und in einer Bude werden Holzspielsachen in XXL-Größe angeboten", nennt Blumentritt nur einige Beispiele. Feuerzangenbowle, Kinderpunsch, Kesselgulasch, frisches Brot, Glühwein und mehr sollen mit herb-weihnachtlicher "Duftnote" die kulinarische Seite erfüllen. Ein wohl nur in Bärnau erhältliches Schmankerl wird das "Sengzelten": Das sehr dünne Brot mit Speck (für Vegetarier ohne) aus dem Backofen sei eine mittelalterliche Spezialität, erklärt Blumentritt.

Um der Romantik Willen werden die alten Marktstände aus Holz aus den Lagerhallen der Stadtverwaltung geholt. Alle Gäste, wünschen sich die Organisatoren, sollen an beiden Tagen lange bleiben. Dafür, so Blumentritt, werde der überdachte Grillplatz hergerichtet. Dort könnten es sich die Besucher windgeschützt gemütlich einrichten. Auch noch, wenn in den Marktbuden die Lichter bereits erloschen seien. Alfred Wolf, Vorsitzender des Vereins Via Carolina, betont, dass auch der Geschichtspark einbezogen werde. Es gibt Führungen um 15 und 17 Uhr. "Zur späten Führung werden Laternen verteilt", verspricht Wolf romantische Hüttendorfbegehungen. Blumentritt betont, dass es sich nicht um einen mittelalterlichen Markt handle. Einzig das Motto "altes Handwerk" sei in Anlehnung an den Geschichtspark gewählt worden. "Die alten Handwerkstraditionen sterben aus", so Blumentritt. Mit dem Marktmotto wolle man einen Beitrag leisten, diese wieder aufleben zu lassen und zu erhalten.

Aufführungen

Wie es sich gehört, darf ein Rahmenprogramm nicht fehlen. Die Organisationen holten sich dazu den Kindergarten ins Boot. Die Buben und Mädchen machen Sonntagnachmittag zwischen 14 und 15 Uhr Aufführungen machen. Mit dabei sind die Kreismusikschule und die Jugendblaskapelle am Samstag mit adventlichen Weisen. Stattfinden wird der neu erweckte Weihnachtsmarkt am 9. Dezember von 15 bis 22 Uhr sowie am 10. Dezember von 11 bis 18 Uhr vor den Toren des Geschichtsparks.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.