"Flash" und "Yelp": Bayerns Polizei bekommt neue Anhaltesignale
Roter Blitz stoppt Fahrer

Nach erfolgreichem Praxistest werden laut Innenminister Joachim Hermann rund 2000 Streifenwagen in Bayern nun mit den neuen Anhaltesignalen ausgestattet. Bild: dpa
Archiv
Bayern
27.08.2014
3
0

Der grell-rote Blitz ist nur noch schwer zu übersehen, der schrille Heulton dürfte selbst Schwerhörige aufschrecken: Mit neuartigen Anhaltesignalen will Bayerns Polizei Verkehrssünder künftig im fließenden Verkehr wirksamer stoppen. Nach einem erfolgreichen Test würden nun alle neuen Streifenwagen mit dem "roten Flash" und dem sogenannten "Yelp"-Ton ausgerüstet, kündigte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) an.

Das neue akustische Signal ähnelt dem Warnton US-amerikanischer Polizeiwagen. "In zwei Jahren haben wir nahezu alle Streifenwagen mit den neuen Anhaltesignalen ausgestattet", versprach der Minister am Dienstag in Nürnberg. Bis dahin sollen rund 2000 neue Fahrzeuge im Einsatz sein. Die Kosten halten sich in Grenzen. Der Aufpreis für die Blitzlampen belaufe sich auf 100 Euro pro Wagen. Das "Yelp"-Signal werde über eine Software aktiviert.

Bisher hatte der bei Kontrollstopps eingesetzte rote Schriftzug "Stop Polizei" und das zugeschaltete Blaulicht immer wieder zu Missverständnissen geführt. "Manche Verkehrsteilnehmer glaubten, dass die Polizei nur zügig vorbeifahren wollte", berichtete Herrmann. Das habe die Beamten gelegentlich irritiert. Es schien, als versuche der Fahrer, sich der Polizeikontrolle zu entziehen. Den Ausschlag für die flächendeckende Einführung des roten Blitzsignals hätten Untersuchungen des Polizeipräsidiums Unterfranken während der mehrmonatigen Testphase gegeben.

"Yelp"-Ton effektiv

Von den 334 kontrollierten Fahrern hätten zwar drei von vier bereits auf den Schriftzug "Stop Polizei" reagiert. 18 Prozent hätten dagegen erst nach der Zuschaltung des roten Blitzsignals ihren Wagen gestoppt. Weitere sechs Prozent fuhren erst rechts an die Seite, als zusätzlich der grelle Heulton ausgelöst wurde.

Um Missverständnisse zu vermeiden, darf bei Kontrollstopps künftig nur noch das Blitzlicht eingeschaltet werden, stellte der Minister klar. Das Blaulicht bleibe dringenden Einsatzfahrten vorbehalten, bei denen freie Fahrt nötig sei. Zudem soll der "Yelp"-Ton nur in wirklichen Ausnahmefällen zugeschaltet werden, um Lärmbelästigung zu vermeiden.

___

Eine Hörprobe des neuen Sirenentons:

http://www.oberpfalznetz.de/yelp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.