12.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Geisterfahrerunfall bei Passau: Ursache weiter unklar Drittes Todesopfer

von Redaktion OnetzProfil

Der Geisterfahrerunfall auf der A3 bei Passau hat ein drittes Todesopfer gefordert. Am Montagmorgen sei die 85 Jahre alte Beifahrerin des Unglücksfahrers an ihren schweren Verletzungen gestorben, sagte ein Polizeisprecher.

Am Sonntag war ein 79-Jähriger aus dem Landkreis Passau bei Pocking auf der falschen Fahrbahn in Richtung Regensburg in die Autobahn eingefahren. Nach etwa zwölf Kilometern kollidierte er in Höhe der Anschlussstelle Passau-Süd mit einem entgegenkommenden Wagen mit Bayreuther Kennzeichen.

Der 65 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Geisterfahrer starb Weg ins Krankenhaus. Die Hintergründe des Unfalls sind weiter unklar.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.