03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kugelhagel statt Schlachterbeil

von Redaktion OnetzProfil

Eine Kuh ist mitten in München auf der Flucht vor dem Schlachter von der Polizei erschossen worden. Das Tier war am Dienstag aus einem Schlachthof in der Innenstadt ausgebrochen und hatte sich auf den Weg zum Oktoberfestgelände gemacht. Die Kuh umrundete die Theresienwiese und verletzte eine Joggerin, die ihr dabei im Weg war. "Sie spießte die Joggerin mit den Hörnern von hinten auf", sagte ein Sprecher der Polizei. Als sich ihr ein Streifenwagen in den Weg stellte, rammte ihn das 550 Kilogramm schwere Tier. "Weil die Kuh sich nicht beruhigen ließ, haben die Kollegen sie angriffsunfähig geschossen". Das Rind starb zu Füßen der Bavaria-Statue.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.