20.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Urteil: Radeln auf Waldwegen ist erlaubt

Keine Bremse für Radler: Das Fahrradfahren in freier Natur ist von der Bayerischen Verfassung geschützt. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden. Archivbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Radfahren auf Waldwegen ist nach einem Gerichtsurteil grundsätzlich erlaubt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) in München hat ein Verbot für den Radverkehr im sogenannten Bannwald des Marktes Ottobeuren im Unterallgäu aufgehoben. Am Mittwoch wurde das Urteil rechtskräftig (Az. 11 B 14 2809).

Ottobeuren hatte im Januar 2014 zum Schutz von Fußgängern das Radfahren auf den Wegen im Bannwald verboten. Nach Auffassung des BayVGH ist dieses Verbot aber nicht gerechtfertigt.

Das Radfahren in freier Natur sei von der Bayerischen Verfassung geschützt, urteilte der Gerichtshof. Es könne nicht von vornherein unterstellt werden, dass sich Radfahrer generell nicht verkehrsgerecht verhielten. Damit kassierte der Gerichtshof ein Urteil des Augsburger Verwaltungsgerichtes, das das Verbot zunächst bestätigt hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.