22.02.2017 - 09:35 Uhr
Oberpfalz

Alfeld stürzt sich nach längerer Pause ins Vergnügen: Fasching kehrt zurück

Alfeld. Tänze, Live-Musik und Masken: Seit 2009 muss Alfeld auf ein großes Ballvergnügen verzichten. Das ändert sich jetzt am letzten Faschingswochenende. Im neu gebauten Volksmusikzentrum an der Hersbrucker Straße gibt es nun wieder einen Saal, der genug Platz für derartige Feste bietet. Und dass sie gerne feiern, zeigten die Alfelder nach der Fertigstellung der gut ausgelasteten Halle schon wiederholt.

2009 stieg der bisher letzte Alfelder Faschingsball im Stodl am Kühberg, der seither wieder ausschließlich der Landwirtschaft dient. Jetzt gibt es im Volksmusikzentrum wieder einen Ort für derartige Feten. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Nun steigt am Samstag, 25. Februar, der Faschingsball, organisiert vom Arbeitskreis Volksmusikzentrum. Vertreter der Alfelder Vereine haben sich dort zusammengefunden, um das Haus das ganze Jahr über mit Leben zu füllen. Einlass wird am Samstag ab 19 Uhr sein. Eine Stunde später beginnen dann die Sayonaraz, mit Live-Musik die Stimmung anzuheizen. Auftritte der Garde Faschingsfreunde Helau Happurg und der männlichen Tanzwunder der Narrhalla Haselmühl werden ein Übriges dazu tun. Und die Organisatoren deuten an, dass noch eine zusätzliche Überraschung auf die Gäste wartet.

Wie auch beim bisher letzten Fasching im Stodl 2009 wird es wieder eine Maskenprämierung geben. Für die Bewirtung ist gesorgt; den Barbetrieb übernimmt der Kirwaverein. Dort ist der Zutritt allerdings erst ab 18 Jahren gestattet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.