11.04.2016 - 02:10 Uhr
Deutschland & Welt

Bayreuther Kreisjugendring bestätigt Christian Porsch im Amt Herz für die Jugend

Speichersdorf/Bayreuth. Der Speichersdorfer Jugendbeauftragte Christian Porsch steht auch die nächsten zwei Jahre an der Spitze des Bayreuther Kreisjugendrings. Die 38 Delegierten aus 27 Verbänden bestätigten die Führungsriege in ihren Ämtern. Stellvertretender Vorsitzender ist Wolfgang Nierhoff von der Katholischen Jugend Pegnitz. Neu ist Thomas Bursian (21) von der Schützenjugend Glashütten. Er löst Jürgen Spessert aus Löhlitz ab. Weitere Mitglieder sind Stephanie Kolanus (Evangelische Landjugend Gräfenthal), Martin Grießhammer (Jugendrotkreuz Warmensteinach), Gerhard Herrmannsdörfer (Landjugend Troschenreuth), Stefanie Reinl (Evangelische Jugend Pegnitz), Maximilian Röger (Siedlerjugend Hummeltal) und Jan Wolf (Sportjugend Waischenfeld). Revisoren bleiben Klaus Röske und Albrecht Sonntag.

Der Speichersdorfer Jugendbeauftragte Christian Porsch (Dritter von rechts) steht auch die nächsten zwei Jahre mit seinen Vorstandskollegen (von rechts) Gerhard Herrmannsdörfer, Maximilian Röger, Martin Grießhammer, Thomas Bursian und Stefanie Reinl an der Spitze des Bayreuther Kreisjugendrings. Bild: hia
von Wolfgang HübnerProfil

Geschäftführer Rainer Nürnberger präsentierte 14 300 Euro Einnahmen und 13 1200 Euro Ausgaben. Die Rücklagen erhöhten sich auf 107 834 Euro. Sie werden vor allem für die Jugendstätte Haidenaab und den Zeltplatz Hollfeld gebildet. Mit zwei Worten war von den Kassenprüfern Klaus Röske und Albrecht Sonntag alles gesagt: "Keine Beanstandungen."

In seiner Rückschau ließen Porsch und Röger die Veranstaltungen mit dem Stadtjugendring und die Schulungen von Jugendleitern Revue passieren. Der Gemeindebesuch hatte die Verwaltungsgemeinschaft Creußen zum Ziel. Mit der Sparkasse wurde eine Knax-Klub-Party in der Therme Obersees organisiert, mit dem Stadtjugendverband eine Wasserschlacht im CabrioSol. Bei Erlebnistagen ging es zum Geocaching ins Fichtelgebirge, in den Skatepark Frankfurt, ins Freilandmuseum Grassemann, in die Allianz-Arena nach München und zum "Mensch ärgere dich nicht-Turnier". Organisiert wurden Freizeiten in Schweden und Südtirol, Mädchentage in Warmensteinach und Basteltage.

Angeschafft wurde eine alkoholfreie "Fruchtbar" und ein Anhänger. Zum Bundesprojekt "Demokratie leben" gibt es Fördermittel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp