18.04.2016 - 02:00 Uhr
Deutschland & Welt

Heiner Kohl führt 23 Kursteilnehmer ins Schafkopfen ein Gehört in Bayern dazu

Speichersdorf. "Das ist der Alte - der kann alles!" Die Hierarchie der Trümpfe beim Schafkopfen hatten die 23 Teilnehmer beim Kurs des Fichtelgebirgsvereins auf der Tauritzmühle schnell intus. FGV-Chef Erwin Dromann hatte für die vier Unterrichtsabende Heiner Kohl aus Eschenbach verpflichtet.

von Wolfgang HübnerProfil

Zum dritten Mal hatte der FGV eingeladen. Das Nebenzimmer der Mühle war so voll wie noch nie. 760 Schülern in 59 Kursen, darunter 450 Frauen, hat Kohl das Kartenspiel schon beigebracht. Simon Weidmann aus Speichersdorf war diesmal der jüngste, Karlheinz Dadder aus Plössen der älteste Teilnehmer.

"Dass man Schafkopfen kann gehört in Bayern dazu", meinte der 15-jährige Michael Fröber aus Kemnath. Er war mit Bruder Alexander und Papa Harald angereist. Andere kamen aus Seybothenreuth, Goldkronach, Seidwitz und Bernd Orlet sogar aus Hohenmirsberg bei Pottenstein.

"Wer den anderen sticht, das müsst ihr aus dem Effeff können", schärfte Kohl allen ein. Dabei sorgte er mit süffisanten Zwischenbemerkungen dafür, dass es in der Theorie und beim Spielen lustig zuging. Zum Üben treffen sich alle an drei weiteren Abenden, nämlich mittwochs ab 19 Uhr in der Tauritzmühle.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.