15.05.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

ARD-Team dreht in Selb, Bayreuth und Hof Liebesfilm nach Roman von Jane Austen: Vernunft, Gefühl und geordnetes Chaos

von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Ein ganz normaler Drehtag: "Aus. Danke. Noch mal!", ruft Dagmar Damek. Nach dem zehnten Versuch ist die Szene endlich im Kasten und die Regisseurin einigermaßen genervt. "Was wollen die denn hier? Die dürfen doch hier nicht rumstehen!", erklärt sie freundlich den Journalisten, die sich ein Bild davon machen wollen, wie ein Fernsehfilm entsteht. Im Deutschen Porzellanmuseum Selb war diese Woche ein Münchner Filmteam zu Gast. Es produziert eine romantische Liebeskomödie für die ARD. Die Crew sei zwar "unkonventionell, aber alle sind sehr konzentriert bei der Sache", erklärt Dr. Sabine Zehentmeier von der Pressestelle des Museums. "Ich würde sagen: geordnetes Chaos."

Unter dem Arbeitstitel "Vernunft und Gefühl" basiert die Geschichte auf dem gleichnamigen Roman der englischen Schriftstellerin Jane Austen (1775-1817). Die Vorlage war ein zeitgenössisches Gesellschaftsbild adeliger britischer Frauen und hatte mit Porzellan gar nichts am Hut. Drehbuchautorin Nicole Walter-Lingen verlegte die Handlung in die Gegenwart: Ganz im Gegensatz zu ihrer lebenslustigen Schwester Joe (Bettina Zimmermann) lässt Franka (Franziska Petri) stets Vernunft walten - ob die ungleichen Schwestern das große Glück finden?

Vernunft und Gefühl sind unvereinbar für Franka. Mit ihrem Vater Henry (Hanns Zischler) leitet sie die Geschäfte der finanziell angeschlagenen Porzellanmanufaktur Rhomberg. Da bleibt kein Platz für die Liebe. Doch ausgerechnet bei der Hochzeit ihrer Erzfeindin Nathalie (Diana Amft) begegnet Franka ihrem Traummann: Luca (Erol Sander), ein Porzellandesigner. Leider entpuppt er sich wenig später als Nathalies Bräutigam. Die sonst so nüchterne Franka muss auf einmal mit ungewohnten Gefühlen zurechtkommen. Auch ihre jüngere Schwester Joe muss sich durch Liebeswirren kämpfen.

Fiktive Stadt

Doch anders als bei Franka steht für Joe immer das Gefühl an erster Stelle, und so verliebt sie sich gern und oft - zum Beispiel in den undurchsichtigen Barkeeper Marco (Simon Verhoeven). Amor setzt sein munteres Spiel fort. Auch der nette Hausarzt der Familie, Dr. Daniel Weiss (Fritz Karl), wird von seinem Pfeil getroffen ...

Der Film spielt laut Produktionsleiterin Roswitha Frankenhauser "in einer fiktiven Stadt in Oberfranken". Ziel sei gewesen, eine Region zu zeigen, "die nicht so oft im Fernsehen ist". Zudem sollte eine Familiengeschichte erzählt werden. Den Verantwortlichen schwebte ein traditionelles Unternehmen, das noch in Familienbesitz sei. Da Oberfranken einen Namen in Sachen Porzellan hat, fiel die Assoziation nicht schwer. "Auf der Suche nach geeigneten Drehorten hat sich die Drehbuchautorin an das Museum vor rund eineinhalb Jahren an das Porzellanmuseum gewendet", erklärt Zehentmeier.

Erst vor einigen Wochen hörte sie wieder von der Produktionsfirma. Diesmal mit der Bitte, das ehemalige Fabrikgelände nutzen zu dürfen. Das Museum war nach reifer Überlegung der optimale Drehort mit authentischem Hintergrund. In Unternehmen sei dies nicht möglich gewesen, meint Frankenhauser. Dort wäre der Betrieb durch die Dreharbeiten "zu sehr gestört" gewesen. Auch Weiden und seine Porzellanfirmen seien aus denselben Kriterien nicht in Frage gekommen. Zudem ging es um Landschaft und geeignete Szenarien. Der Filmarchitekt sei "die Gegend wochenlang abgefahren" bevor die Wahl auf Oberfranken fiel, erläutert die Produktionsleiterin. Insgesamt dauerte die Vorbereitungszeit etwa zehn Wochen.

Quartier in Hof

Beginn der Dreharbeiten war der 4. Mai, sie dauern noch bis 5. Juni. Geplant sind 24 Tage. Gefilmt hat das Team bisher auch in Bayreuth. Nach Selb ist Hof an der Reihe, wo Schauspieler und Stab auch ihr Quartier aufgeschlagen haben. Unter anderem "haben wir auch das Büro der Hofer Filmtage zur Verfügung gestellt bekommen", sagt Frankenhauser. Bis der Film fertig geschnitten und nachbearbeitet ist, wird wohl noch ein halbes Jahr vergehen, schätzt sie. Voraussichtlicher Sendetermin ist daher das Jahr 2005.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.