Bis auf Premiere "Landgendarm"-Vorstellungen der Frankenpfälzer Bühne ausverkauft
Besucherrekord knapp verfehlt

Lokales
Bayern
23.04.2013
1
0
13 Karten zu wenig verkaufte die Frankenpfälzer Bühne bei ihren diesjährigen Theateraufführungen. "Der Landgendarm" war dennoch ein Renner. Nur bei der Premiere warteten die Besucher ab. Lediglich 168 Tickets fanden einen Käufer. Und als es sich ganz schnell herumgesprochen hatte, wie toll die Aufführung war, hatten viele das Nachsehen. Nicht alle Kartenwünsche konnten bei den folgenden vier Aufführungen im Januar befriedigt werden.

Mit 246 begeisterten Zuschauern war die Platzkapazität bei der letzten Aufführung ausgereizt. Doch am Schluss fehlten wegen der Zurückhaltung beim ersten Aufführungstag 13 Gäste um den Zuschauerrekord aus dem Jahr 2012 zu überbieten.

Schon Anfragen für 2014

Gefreut haben sich die Mitglieder der Frankenpfälzer Bühne bei ihrer Hauptversammlung am Freitag über den gesteigerten Absatz von Karten bei den Vorverkaufsstellen und für die Anfrage einer großen Reisegruppe, die ihren Aufenthalt in der Familienferienstätte Immenreuth entsprechend planen will, nach den Aufführungsterminen 2014.
Das Vereinsjahr konzentriert sich nach den Worten von Vorsitzenden Josef Bauer auf drei Monate. Es ist die Zeit der Proben und der Aufführungen. Fünf Mal wurde für den "Landgendarm" gelesen und 17 Mal geprobt. Es waren mehr Proben als wie bisher, dafür aber kürzer, ergänzte Regisseur Christian Dötsch. Er stellte sich die Frage, ob nach 22 Jahren Theater überhaupt noch ein Regisseur benötigt werde: "Die Gruppe bringt alles mit, und alle stehen voll zur Sache." Bastian Buchbinder und Hannes Kohl fügten sich als neue Akteure harmonisch auf und hinter der Bühne in die Gruppe ein.

Die Frankenpfälzer Bühne war aber auch außerhalb der Aufführungen aktiv. Josef Bauer erinnerte an die zweitägige Ausflugsfahrt nach Eichstätt, das Sommerfest und Abschlussessen sowie an die Besuche bei befreundeten Theatergruppen. Nicht zuletzt verbuchte er den Beitrag der Theatergruppe beim Ferienprogramm der Gemeinde unter dem Motto "Spielend die Natur erkunden" als vollen Erfolg.

500 Euro für Bühnenteile

Dank zollte Josef Bauer dem Gemeinderat für die Anschaffung neuer Bühnenteile. Die Theatergruppe steuerte 500 Euro dazu. Allerdings stellte Kassiererin Carina Peetz fest, dass es gar nicht so leicht war, den Zuschuss bei der Verwaltungsgemeinschaft in Weidenberg einzubezahlen.

Den aus 24 Mitgliedern bestehenden Verein wertete Bürgermeister Klaus Wagner als wichtigen Verein, der viel leistet. Er bedauerte, nur eine Halle zu haben. Es sei schwer, die Terminwünsche aller Vereine unter einen Hut zu bekommen. Für die nächste Theatersaison regte er an, ein Stück zum Thema "Dorfladen" auszusuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.