05.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Doktormobil" im Fichtelgebirgsmuseum Kleine Forscher bauen eine Sonnenuhr

von Redaktion OnetzProfil

Der als "Uhrendoktor" bekannte Alois Nowack kommt am Sonntag, 7. September, ins Fichtelgebirgsmuseum. Mit seinem kultigen "Doktormobil" macht er beim Museumsfest Halt und kümmert sich um kaputte Zeitmesser. Auch gibt er detaillierte Einblicke in die komplexe Welt der mechanischen Uhren.

Das Museumsfest (14 bis 18 Uhr) nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise. Für kleine Forscher gibt es die Möglichkeit, selbst eine Sonnenuhr zu bauen und so dem Geheimnis der Zeitmessung auf den Grund zu gehen. Ein Anziehungspunkt ist sicher auch die Limobar für Kinder. Mit einem Stempelpass ausgerüstet, haben sie zudem die Möglichkeit Stationen abzulaufen und am Ende ein kleines Geschenk zu bekommen. In einigen Werkstätten gibt es Vorführungen. Um 14 Uhr bietet das Museumsteam eine spezielle Kinderführung durch die aktuelle Ausstellung "Uhrsprünge. Zeitmesser aus drei Jahrhunderten" an. Um 15 Uhr sind dann alle Erwachsenen zu einem geführten Rundgang durch die Ausstellung eingeladen.

Mit "Houbous"

Zur Stärkung gibt es leckere Bauernkuchen, Kaffee, fränkische Grillspezialitäten und natürlich Bier vom Fass. Für Live-Musik sorgen die "Houbous" - Peter Fuhrmann (Tenorhorn, Posaune) aus Dobrigau, Thomas Kießling (Klarinette) aus Marktredwitz und Wolfgang Lell (Akkordeon) aus Selb. Bekannt sind die drei Musiker vor allem aus der BR-Sendereihe "Kabarett aus Franken", wo sie als Studioband im schicken Zwirn die musikalischen Übergänge zwischen den Beiträgen der Kabarettisten gestalten. Weitere Infos unter Telefon 09232/2032.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp