Energy-in-Art wird mobil

Lokales
Bayern
25.04.2013
0
0
Energy-in-Art und der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) schicken gemeinsam einen Kunst-Lkw auf die Straße. Ein Wettbewerb unter sechs ausgewählten Künstlern wird entscheiden, wer die künstlerische Gestaltung übernimmt. Das Motiv soll die Energieerzeugung aus organischen Abfällen plakativ aufgreifen.

Kunst als Medium zu nutzen, um für das Thema Energiewende zu sensibilisieren, ist die Grundidee von energy-in-art. Hierfür werden in der Region Bayreuth drei Großskulpturen im öffentlichen Raum errichtet und eine Reihe von Begleitworkshops veranstaltet. Nun wird energy-in-art auch mobil.

Dafür soll ein etwa 17 Meter langer Lastwagen des ZMS, der regelmäßig zwischen dem Müllkraftwerk Schwandorf und den oberfränkischen Verbandsmitgliedern verkehrt, als "rollende Leinwand" dienen. Inhaltlich soll sich das mobile Kunstwerk mit der Energiegewinnung aus organischen Abfällen auseinandersetzen, einem Projekt, das auch die Bioenergieregion Bayreuth und ZMS gemeinsam voranbringen wollen.
An dem Wettbewerb nehmen sechs Künstler teil, die von der Bioenergieregion Bayreuth und dem Kunstbeirat des Zweckverbands Müllverwertung Schwandorf ausgewählt wurden: Monika Pellkofer-Grießhammer, Gudrun Schüler, Robert Siebenhaar, Jürgen Böhm, Thomas Rauh und die Gebrüder Jürgen und Markus Raab. Die Künstler decken als Grafiker, Maler, Kunst-Installateure, Bildhauer und Graffiti-Sprayer ein breites Spektrum ab. Der Wettbewerbszeitraum endet im September mit der Bekanntgabe des Siegerentwurfes, der auf den Lkw gedruckt und gegen Ende des Jahres auf den Straßen der Oberpfalz und Oberfrankens zu sehen sein wird.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.energy-in-art.de http://www.z-m-s.de http://www.bioenergieregion-bayreuth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.