Firma Volante stattet Schienenfahrzeuge in neun Ländern aus
International am "Zug"

Hochwertige Einbau-Elemente für Züge: Erich Sperber zeigt hier den Teil einer Bistro-Ausstattung. Bild: Fütterer
Lokales
Bayern
17.04.2013
14
0

Wer mit der Bahn in Deutschland und im westeuropäischen Ausland unterwegs ist, hat beste Chancen, sich an einer Ausstattung "made in Oberpfalz" zu erfreuen. Die Firma Volante aus Windischeschenbach sorgt für die Möblierung von Schienenfahrzeugen in neun Ländern.

Fußböden, Seitenwände, Tische, Innenverkleidungen oder ein komplettes Bistro: Die im Gewerbegebiet Neuhaus (Stadtteil von Windischeschenbach) ansässige Firma ist international eine gefragte Adresse beim Innenausbau von Schienenfahrzeugen. Oberpfälzer Tugenden wie Gründlichkeit, Termintreue und die handwerklichen Fertigkeiten überzeugen offensichtlich die anspruchsvolle Kundschaft.

Der gelernte Schreinermeister und gebürtige Windischeschenbacher Erich Sperber (57) gründete vor 15 Jahren gemeinsam mit einem englischen Partner das Unternehmen Volante: In den Anfängen mit dem damaligen Schienenfahrzeug-Ausrüster PFA in Weiden als Hauptkunden. Die Insolvenz der PFA im Jahr 2000 brachte den Zulieferer aus Neuhaus an den Rand der Existenz.

Doch durch den starken Zusammenhalt und die Loyalität der Mitarbeiter hat man es gemeinsam geschafft, die Firma zurückzubringen. Erich Sperber hat aus dieser Erfahrung gelernt und sich wesentlich breiter aufgestellt. Die Firma hat sich gut erholt und hat heute 78 Beschäftigte und mehr als 9 Millionen Euro Jahresumsatz.

ICE und U-Bahn

Zu den Kunden zählen nun neben der Deutschen Bahn der Siemens-Konzern, die Stadler-Gruppe mit den Standorten in Deutschland, Polen und der Schweiz, die Schweizer Bahnen oder die Bahnen in Belgien, Norwegen und den Niederlanden. Die Innenausstattungen finden sich in Schnellzügen, wie ICEs oder Velaros, in Nahverkehrszügen sowie in Straßen- und U-Bahnen (Deckensysteme in der U-Bahn München). Für die Grammer AG in Amberg fertigt Volante u. a. verschiedene Tische und Ablagesysteme.

"Eine gute Mannschaft ist das A und O. Auch als Chef bin ich mir für keine Arbeit zu schade", sagt Erich Sperber. Der Firmeninhaber legt großen Wert auf eine gut ausgebildete und qualifizierte Mannschaft. So verfügen seine Mitarbeiter in der Regel alle über einen Facharbeiterbrief.

Als Führungskräfte im Unternehmen stehen ausgebildete Meister und Techniker des Schreinerhandwerks, Metallbaus und ein Ingenieur der Holztechnik in der Verantwortung. Sperber: "Die Fluktuation ist sehr gering." Transparenz schaffen die regelmäßigen Meister- und Belegschafts-Inforunden sowie die Mitarbeitergespräche.

Brandschutz enorm wichtig

2011 investierte Sperber annähernd 3 Millionen Euro in ein neues Werk mit modernsten CNC-Maschinen. In der alten Halle erfolgen noch die Montage-Arbeiten. Neben den hohen Anforderungen an die Statik (Längs- und Quer-Beschleunigung) und der besonders kratzfesten, strapazierfähigen Oberflächen bedeuten vor allem die hohen Auflagen an den Brandschutz eine enorme Aufgabe.

Weltweit unter Besten

Firmenchef Erich Sperber ist stolz darauf, dass der Siemens Konzern die Firma Volante in der Kategorie Qualität - weltweit unter 4000 Lieferanten - ausgewählt und als eine der Top 24 nominiert hat. Die verbauten Materialien bestehen meist aus Sperrholzplatten, die mit High-Pressure-Laminaten beschichtet sind, oder auch aus Kunststein, der wie hartes Holz zu bearbeiten ist. Sperber bezeichnet den Auftragsbestand als gut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.