Ghost (Waldsassen) geht neue Wege in der Talentförderung - Verkauf von 110 000 Fahrrädern in ...
Materialsponsor für Profis und Amateure

Aus der Region, für die Region: Ghost-Geschäftsführer Klaus Möhwald mit den Oberpfälzer Mitgliedern des Amateur-Teams: Professor Dr. Thomas Dommermuth, Dr. Markus Imhoff, Stephan Loew, Ralf Zimmermann und Walter Frank (von links). Bild: Fütterer
Lokales
Bayern
17.04.2013
80
0

In der nun 20-jährigen Firmengeschichte erwarb sich der Fahrradhersteller Ghost mit Qualität und Hightech - zu bezahlbaren Preisen - international einen ausgezeichneten Ruf. Geschäftsführer Klaus Möhwald spricht bescheiden von einem "extrem progressiven Wachstum seit 1993".

Ghost und der Schweizer Metallbau-Konzern NSP stellen 2013 ein Profi-Radteam auf die Beine: Mit dem Ziel, junge Talente für den internationalen Berufsradsport zu entdecken und zu fördern. Es gilt als das erste Projekt dieser Art in Deutschland. Das sportliche Aushängeschild dieses Teams ist Markus Fothen, ehemaliger Teilnehmer der Tour de France (13. der Gesamtwertung). Für dieses international startende Profi-Team wirkt Ghost als alleiniger Materialsponsor. Während sich Ghost als Marke im Mountainbike-Sport bestens etabliert hat, besteht im Rennrad-Bereich durchaus noch Potenzial.

Neben dem 14-köpfigen Profi-Team staffiert Ghost als Sponsor eine Amateur-Mannschaft aus. Diesem 12-köpfigen "Jedermann"-Team gehören herausragende Altersklasse-Fahrer aus Deutschland an, darunter fünf Sportler aus der Region: Stephan Loew, Professor Dr. Thomas Dommermuth, Ralf Zimmermann, Dr. Markus Imhoff und Walter Frank. Stephan Loew und Thomas Dommermuth bestritten im Vorjahr das härteste Langstrecken-Radrennen der Welt, das Race Across America (RAAM) auf Ghost-Rennrädern. "Das war ein absoluter Härtetest! Das Material ist spitzenmäßig und total zuverlässig", sagt Dommermuth.
Ghost Waldsassen wird in diesem Jahr etwa 110 000 Fahrräder verkaufen. Ghost gehört seit 2008 als 100-prozentige Tochter der Accell-Gruppe an, weltweit die Nummer drei mit rund zwei Millionen verkaufter Räder. Ghost-Geschäftsführer Klaus Möhwald gilt als genialer Tüftler und Erfinder. Der gelernte Kfz-Mechaniker kommt ursprünglich aus dem Enduro-Sport, auf dem zweiten Bildungsweg qualifizierte er sich zum Fahrzeug-Ingenieur fort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.