05.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Landrat und Bayreuther Bürger samt Chor zu Gast in Assisi Besuch bei guten Freunden

Eine Delegation des Landkreises Bayreuth mit Landrat Hermann Hübner hält sich vom 3. bis 8. September im italienischen Assisi auf. Sie ist vor Ort, wenn der St.-Thomas-Chor Trockau unter Leitung des frisch gebackenen Haupt-Kulturpreisträgers des Landkreises, Ottmar Schmitt, ein Konzert in der umbrischen Stadt gibt. Parallel dazu werden zahlreiche Bürger aus Bayreuth in Assisi sein.

von Redaktion OnetzProfil

Sie nehmen an einer Fahrt des Vereins "Gesellschaft für Kultur und Begegnung der Freunde der Region Assisi" teil. Sie steht unter Leitung des Vereinsvorsitzenden Hartmut Koschyk. "Neben den Auftritten des St.-Thomas-Chores werde ich zahlreiche Gespräche führen, um Möglichkeiten einer Intensivierung der bisherigen Partnerschaft auszuloten", sagte der Landrat bei der Abreise.

Bereits seit über zehn Jahren bestehen Beziehungen zwischen Bayreuth und der Stadt in Umbrien. Eingeleitet wurden sie seinerzeit vom Kreisjugendring Bayreuth. Seither vertiefen gegenseitige Besuche die gewachsene Freundschaft. So stellte sich die Region Bayreuth 2009 in Assisi vor. Die Hohenmirsberger Juramusikanten mit Kulturpreisträger Norbert Lodes an der Spitze, vertraten damals die fränkischen Farben. Dazu gab es Bayreuther Bier und fränkische Bratwürste. Der Landrat weiter: "Eine bedeutende Säule ist auch der regelmäßige Besuch von Jugendlichen im jeweils anderen Land - für mich ein wichtiger Schritt im zusammenwachsenden Europa." Besonderer Aufmerksamkeit erfreute sich der weltberühmte Chor der Basilika San Francesco Assisi, als er 2010 und im vergangenen Jahr glanzvolle Konzerte in Bayreuth und dem Landkreis gab - einige Male gemeinsam mit dem St.-Thomas-Chor, und auch auf dem Bayreuther Bürgerfest erfuhr er beste Resonanz.

Schulpartnerschaften entstanden, so mit der Gesamtschule Hollfeld und dem Gymnasium Pegnitz, weitere mit beruflichen Schulen sind in Planung. Auch ein Künstler ist dieses Mal mit "auf Tour": Der Goldkronacher Volker Wunderlich, Ehemann von Kulturpreisträgerin und Kalligraphin Andrea Wunderlich, wird einige seiner Werke sowie Beispielarbeiten seiner Ehefrau und von Robert Siebenhaar mit nach Italien nehmen. "Ich verspreche mir insgesamt gute Möglichkeiten, die Beziehungen nachhaltig zu vertiefen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp