04.04.2017 - 21:10 Uhr
Deutschland & Welt

Die Beschlüsse des Kabinetts zu Kultur und Hochschulen in der Oberpfalz Lernen und bilden

Amberg. "Was im Bereich Hochschule beschlossen wurde, hat Wucht", fasste Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker (CSU) zusammen. Die Eckpunkte der Kabinettssitzung im Bereich Hochschule und Kultur.

Die Überbringer guter Botschaften (von links): Emilia Müller, Horst Seehofer und Albert Füracker. Bild: Hartl
von Alexander Rädle Kontakt Profil

Polizeihochschule: In der Klosterburg Kastl (bei Amberg) entsteht eine Außenstelle der Polizeihochschule Sulzbach-Rosenberg.

Die Zahl der Innovativen Lernorte der OTH steigt von 15 auf 20.

An der OTH Amberg-Weiden startet ab dem Wintersemester ein Studiengang für Geomatik (Vermessung, Kartographie und Landmanagement). Er dient als Ergänzung zu den neuen Dienstorten Windischeschenbach und Waldsassen des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Bislang mussten Auszubildende und Studenten in Großstädte, nun können sie hier bleiben.

Eine "riesige Aufwertung" ist laut Füracker die Einrichtung eines Sonderpädagogik-Standorts an der Universität Regensburg mit drei Lehrstühlen. Sie sollen zum Wintersemester 2021/22 starten und die Standorte München und Würzburg ergänzen.

Kompetenzzentren: Zukunftsweisende Projekte in Forschung und Lehre sollen fortgesetzt werden. An der OTH sollen die Zentren "Bayern-Mittel-Osteuropa (MOE)" und "Digitaler Campus" auf- und ausgebaut werden. Der "Gesundheits- und Medizintechnik-Campus Oberpfalz" wird laut Füracker bis 2018 mit 1,5 Millionen Euro gefördert.

Tumortherapie: Die außeruniversitäre Forschung soll durch den Ausbau des Frauenhofer-Institutsbereichs "Personalisierte Tumortherapie" ausgebaut werden.

Technologiecampus Cham: Der Studiengang Mechatronik soll bis zum Wintersemester 2017/2018 zu einem internationalen Studiengang Industrie 4.0 entwickelt werden.

Maxhütte: Die Staatsregierung will den Erhalt des Hochofens der stillgelegten Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg fördern, wenn eine Einigung mit dem Eigentümer erzielt wird.

Festspiel "Hussenkrieg": Die Sanierung des Dachs über der Zuschauertribüne in Neunburg vorm Wald (Kreis Schwandorf) soll gefördert werden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.