26.11.2017 - 20:28 Uhr
Deutschland & Welt

Landessynode der evangelischen Kirche beginnt mit Festgottesdienst Prophetische Stimme der Kirche

Sulzbach-Rosenberg/Amberg. Mit einem festlichen Gottesdienst ist die Herbsttagung der bayerischen Landessynode am Sonntag in Sulzbach-Rosenberg eröffnet worden. In seiner Predigt rief Jack Urame, Bischof der evangelischen Kirche von Papua-Neuguinea, die Christen dazu auf, den Bedrohungen der modernen Welt gemeinsam entgegenzutreten.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm begrüßte die Gäste des Eröffnungsgottesdienstes in Sulzbach-Rosenberg. Bild: Hartl
von Agentur EPDProfil

Der Konsumzwang, politische Ideologien mit Macht und Dominanz bedrohten das Leben und die Gemeinschaft mit anderen Menschen. Egoismus und Materialismus seien die "modernen Formen" des Götzendienstes, sagte der Bischof der Kirche von Papua-Neuguinea, mit der die bayerischen Lutheraner in Partnerschaft stehen. Die Kirche dürfe als prophetische Stimme in der Welt zu diesen negativen Entwicklungen nicht schweigen. Bei ihrer Herbsttagung ab Montag im Amberger Congress Centrum müssen die 108 Synodalen den kirchlichen Haushalt für das nächste Jahr mit einem Volumen von rund 923 Millionen Euro beschließen. Wegen der guten Konjunktur gehen die kirchlichen Finanzexperten von einer weiteren Steigerung der Kirchensteuer-Einnahmen auf 751 Millionen aus. Außerdem wird die Synode an dem umfassenden kirchlichen Reformprogramm "Profil und Konzentration" weiterarbeiten.
Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird einen Bericht zur Situation der evangelischen Kirche geben. Daneben stehen unter anderem ein künftiger Verzicht auf mit Diesel betriebene Dienstfahrzeuge sowie die Einführung des Reformationstages als gesetzlicher Feiertag auf der Themenliste. Zum Abschluss der Synodaltagung am Donnerstag soll eine Partnerschafts-Vereinbarung mit der Kirche von Papua-Neuguinea unterzeichnet werden. Eine Gruppe Synodaler wird Fürnried (Kreis Amberg-Sulzbach) besuchen, den Geburtsort von Johann Flierl, der 1886 als Missionar nach Papua-Neuguinea ging. Heute leben in Papua-Neuguinea rund 900 000 lutherische Christen.

Die Landessynode ist das Kirchenparlament der rund 2,4 Millionen bayerischen Protestanten. Die Synode bestimmt den Kurs der Kirche, verabschiedet die Kirchengesetze und den Haushalt und wählt den Landesbischof. Die 108 Synodalen kommen zu ihren Tagungen zwei Mal im Jahr zusammen.

___

Live-Stream von der Synode im Internet:

www.onetz.de/1797064

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.