23.02.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Terrorverdacht: Salafist verhaftet

Northeim/Ingolstadt. Ermittler haben in Niedersachsen einen Salafisten verhaftet, der einen Terroranschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant haben soll. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 26-Jährigen aus Northeim wurden unter anderem Acetonperoxid, andere Chemikalien und elektronische Bauteile zur Herstellung einer Fernzündung für einen Sprengsatz gefunden.

von Agentur DPAProfil

In einer Vernehmung räumte er ein, er habe geplant, Polizeibeamte oder Soldaten in eine Falle zu locken und sie mit einem selbst gebauten Sprengsatz zu töten. Das teilten die Generalstaatsanwaltschaft Celle und die Polizeidirektion Göttingen am Donnerstag mit. Die Ermittler nahmen den Mann, der die deutsche Staatsangehörigkeit hat, wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat fest. Ein Richter erließ Haftbefehl, der Beschuldigte sitzt in der Justizvollzugsanstalt ein. Erst vor zwei Wochen waren in Göttingen zwei Männer unter Terrorverdacht festgenommen worden. Bei Durchsuchungen wurden scharf gemachte Waffen, Munition, IS-Flaggen und Datenträger beschlagnahmt. Die Polizei Göttingen geht davon aus, dass diese Männer einen Anschlag geplant hatten.

Bereits am Dienstag hat die bayerische Polizei einen mutmaßlichen Unterstützer der Terrormiliz IS im Raum Ingolstadt festgenommen. Die Generalstaatsanwaltschaft München wirft dem 35-Jährigen vor, die terroristische Vereinigung finanziell unterstützt zu haben - sowohl durch eigene Mittel als auch durch Spendenaufrufe in einem russischen sozialen Netzwerk. Er kam nach der Festnahme in Untersuchungshaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.