30.04.2018 - 10:41 Uhr
Deutschland & Welt

Vorschlag für Deutsch, Mathe und Fremdsprache: Lehrerverbandschef für gemeinsames Kernabitur aller Bundesländer

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, fordert die Bundesländer auf, ihre Abiturprüfungen anzugleichen. "Wenn wir die Qualität des Abiturs retten wollen, brauchen wir mehr Gemeinsamkeiten bei der Abiturprüfung, in der Oberstufenphase und bei den Korrekturmaßstäben. Daran führt kein Weg vorbei", sagte Meidinger der "Augsburger Allgemeinen".

Ein Mann schließt nach Beginn der Abiturprüfung im Fach Deutsch die Tür zum Prüfungsraum.
von Agentur KNAProfil

Er schlägt zwei Tage vor Beginn der Abiturprüfung in Bayern dafür ein Kernabitur vor: "Einen Kern von Fächern, die verpflichtend geprüft werden und in denen alle Schüler dieselben Prüfungen schreiben. Das könnten Deutsch, eine Fremdsprache und Mathematik sein." 

Ein komplett einheitliches Abitur in ganz Deutschland lehnt Meidinger allerdings ab: "Ich will kein Bundeszentralabitur, das bis ins letzte Detail gleich ist. Es spricht zum Beispiel nichts dagegen, dass Jugendliche in Ostdeutschland in Russisch ihr Abitur ablegen können oder dass in Bayern auch Landesgeschichte verlangt wird." 

In der Digitalisierung sieht Meidinger zwar neue Lernmöglichkeiten, stellt aber gleichzeitig klar: "Die oft beschworene Revolution des Lernens durch Digitalisierung wird nicht stattfinden. Bei Fremdsprachen etwa werden Schüler nicht umhin kommen, sich weiter Vokabeln einzuprägen - und zwar analog in ihrem Kopf", sagte er der Zeitung. Für ihn steht fest: "Schlechter Unterricht wird durch Digitalisierung nicht besser, aber guter kann profitieren." 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.