14.03.2018 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

1. AC Weiden steigt in die 2. Bundesliga auf Heber wieder zweitklassig

Im letzten Bayernliga-Kampf der Saison in Dachau haben die Weidener Gewichtheber ein Ziel: Die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt machen.

Johannes Popel war beim Wettkampf in Dachau der stärkste Athlet des 1. AC Weiden. Bild: ssm
von Autor SSMProfil

Dachau. Einen grandiosen Abschluss lieferten die Heber des 1. AC Weiden beim finalen Kampf der Bayernliga-Saison ab. Beim Auswärtskampf gegen den KSC Attila Dachau sicherten sich die Sportler alle drei Tabellenpunkte und machten mit einem Endergebnis von 431,6:298,8 Punkten den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt.

Es war ein würdiges Finale, das die mitgereisten Weidener Fans zu sehen bekamen. Nachdem den Athleten der Aufstieg in der vorhergehenden Saison knapp durch die Lappen ging, blicken sie nun auf eine erfolgreiche Saison zurück. Nach einem starken Auftakt gegen den Aufsteiger Kolbermoor setzte sich die Mannschaft gleich an die Spitze der Tabelle. Zwar wurde sie durch den Hauptkonkurrenten ESV München-Freimann kurzzeitig von der Führungsposition vertrieben, doch bereits beim nächsten Kampf holten sich die Weidener Heber den ersten Platz zurück und ließen sich diesen nicht mehr nehmen. Wettkampf um Wettkampf stichelten die Gegner in der Tabelle und kratzten mit nur einem Punkt Rückstand am Vorsprung der Weidener. Doch diese ließen sich nicht beirren und ließen mit konstant starken Leistungen über 400 Punkten alle Konkurrenten hinter sich. Jetzt galt es, den Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. Bei einem toll ausgerichteten Wettkampf in Dachau trumpften die Gewichtheber der Max-Reger-Stadt noch einmal auf. Und auch die Dachauer kratzten nochmal an den letzten Kraftreserven, um ihren Gästen einen würdigen Kampf zu liefern. Doch schon während des Reißens zeigte der Weidener AC, wieso er den Aufstieg verdient. Lagen die Weidener nach der Hälfte des Reißens mit 73,0:52,3 Punkten nur knapp vorne, bauten sie diesen Abstand schnell weiter aus. Nach der ersten Hälfte des Wettkampfs mit nur zwei Fehlversuchen betrug die Differenz bereits 62,4 Punkte.

Und auch im Stoßen ließen es sich die Sportler nicht nehmen, noch einmal aufzutrumpfen. So verbuchte etwa Johannes Popel als stärkster Weidener mit 147kg einen neuen persönlichen Rekord mit 113 Punkten.

Der letzte Bayernliga-Kampf endete mit 431,6:298,8 Punkten und die Heber des 1. AC Weiden sandten damit auch eine Botschaft nach oben: "Der 1. AC Weiden ist bereit für die 2. Bundesliga."

Einzelergebnisse: Kerstin Schemmel (Reißen 61kg/Stoßen 74kg/76 Punkte), Paula Grillmayer (50kg/ 62kg/53 Punkte), Johannes Popel (120kg/147kg/113 Punkte), Anna Pilz (63kg/78kg/57 Punkte), Roman Schemmel (94kg/122kg/46,6 Punkte), Alexander Narr (126kg/155kg/86 Punkte)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp