3:1-Sieg gegen Paris St. Germain
Bayern melden sich zurück

Doppel-Torschütze für die Bayern: Corentin Tolisso jubelt über seinen Treffer zum 3:1. Bild: Sven Hoppe/dpa
Sport BY
Bayern
07.12.2017
111
0

Prestigeduell gewonnen, den Gruppensieg aber verpasst: Der FC Bayern schlägt Paris mit 3:1, muss als Zweitplatzierter nun aber im Achtelfinale einen Kracher fürchten.

München. Revanche geglückt: Nach dem desaströsen 0:3 im Hinspiel meldeten sich die Bayern eindrucksvoll in Europa zurück. Corentin Tolisso (2) und Robert Lewandowski stellten den 3:1-Erfolg über Paris St. Germain sicher. Weil die Bayern aufgrund des verlorenen Direktvergleichs den Gruppensieg aber verpassten, droht bereits im Achtelfinale etwa ein Duell mit Ex-Coach Pep Guardiolas Manchester City oder dem FC Barcelona. Möglich sind aber auch leichtere Gegner wie Tottenham Hotspur oder Besiktas Istanbul.

"Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Ich hatte einiges zu tun, habe mich aber ganz gut geschlagen", sagte der bärenstarke Torwart Sven Ulreich. "Die Bayern waren uns überlegen, trotzdem hätten wir hier nicht verlieren müssen. Die Niederlage ist ärgerlich, aber wir freuen uns über den Gruppensieg", war Julian Draxler, deutscher Nationalspieler in Diensten von Paris nicht sonderlich angetan.

Heynckes vertraute gegen PSG dem Motto: "Mit Franzosen gegen Franzosen." Mit dem Kingsley Coman, Corentin Tolisso und dem wiedergenesenen Franck Ribéry standen derer drei in der Startelf. 70 000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz-Arena sahen eine intensive, technisch und taktisch höchst anspruchsvolle Auseinandersetzung, die mitunter äußerst giftige Ausmaße annahm. Die Gäste waren optisch überlegen, doch die Bayern verteidigten kompakt. Nur David Alaba klagte hin und wieder über einen Drehwurm, wenn ihn der 18-jährige Wirbelwind Kylian Mbappé schwindelig gespielt hatte. In der 3. Minute parierte Sven Ulreich einen strammen Schuss Jungspundes aus spitzem Winkel. Und auch einen Schlenzer von Neymar lenkte der Schlussmann glänzend um den Pfosten.

Die Bayern sahen sich frühem Druck der Pariser ausgesetzt. Doch sobald die erste Pressinglinie einmal überspielt war, ergaben sich auch für die Hausherren Räume. Besonders die Flügelzange Ribéry und Coman spielte sich in der Vordergrund. Früh brachte Lewandowski die Bayern in Führung, als alle Gäste-Akteure fälschlicherweise auf eine Abseitsstellung des Polen spekuliert hatten (8.). Und als Tolisso kurz vor der Pause eine Maßflanke von James per Kopf verwertetete, war der Gruppensieg wieder zum Greifen nah (37.).

Doch kurz nach Wiederbeginn zerstreute Mbappé die leisen Münchener Hoffnungen: Eine Flanke von Sturmkollege Edinson Cavani köpfte der Jungstar unbedrängt zum Anschlusstreffer ein (50.). Der überragende Coman bereitete den schönsten Treffer des Tages vor: Wieselflink düpierte er Verteidiger-Oldie Dani Alves und bediente mustergültig Tolisso, der mit seinem zweiten Treffer den Endstand herstellte.

Die Bayern waren uns überlegen, trotzdem hätten wir hier nicht verlieren müssen.Julian Draxler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.