23.03.2018 - 22:16 Uhr
Deutschland & Welt

Basketballer raus aus Eurocup Bayern scheitern an Istanbul

München/Bamberg. Die Basketballer des FC Bayern München haben den Einzug ins Finale des Eurocups verpasst. Der Bundesliga-Tabellenführer unterlag am Freitagabend auch im zweiten Match dem türkischen Spitzenclub Darüssafaka Istanbul mit 83:87 (44:41) und verlor die Best-of-3-Serie mit 0:2. Das erste Spiel hatte das Team von Trainer Aleksandar Djordjevic am Dienstag beim 74:76 in letzter Sekunde aus der Hand gegeben. Vor 6043 Zuschauern war Reggie Redding bei den Bayern mit 14 Punkten bester Scorer. Bei Darüssafaka war Scottie Wilbekin (41 Zähler) nicht zu stoppen.

Symptomatisch: Bayerns Devin Booker (links) zog gegen Scottie Wilbekin von Darüssafaka Istanbul den Kürzeren. Bild: Peter Kneffel/dpa
von Agentur DPAProfil

Brose Bamberg hat dagegen das vorletzte Heimspiel in der Euroleague gewonnen. Der deutsche Serienmeister bezwang am Freitag den spanischen Top-Club Unicaja Málaga mit 93:88 (55:42) und holte am 28. Spieltag den elften Sieg. Die Mannschaft von Trainer Luca Banchi hatte bereits am Mittwoch durch die 79:103-Niederlage bei Baskonia Vitoria Gasteiz die letzte Chance auf den Einzug in die Play-offs vergeben.

Angeführt vom überragenden US-Amerikaner Ricky Hickman, der mit insgesamt 28 Punkten Top-Scorer der Partie wurde, waren die Franken bis zur Pause das dominierende Team. Nach dem Seitenwechsel kamen die Spanier vor 6150 Zuschauern immer näher heran. Dorell Wright sorgte allerdings für die Entscheidung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.